News Archiv

"Elternabend mal anders" - dritte Berufsmesse

Bardoschule belegt 1. Platz bei Fotowettbewerb

Unsere Schule trägt seit 2018 die Auszeichnung UMWELTSCHULE HESSEN. Eine der Aktivitäten (für die Umsetzung der Projekte sind Frau Wittig und Frau Michelsons zuständig!)  als Umweltschule war das Einsäen eines Blühstreifens auf dem Friedhof Neuenberg, der mit seinen vielen verschiedenen Blumen und Gräsern Bienen und Hummeln als ideale Futterquelle und Lebensraum dient.

Nun haben wir mit einem Foto von diesem Blütenparadies und dem dazugehörigen Schild den Fotowettbewerb der Organisationen DEUTSCHLAND BLÜHT AUF und Flowers4Bees e.V. den 1. Platz belegt und ein tolles Hochbeet inklusive integrierbarem Insektenhotel gewonnen!  Ein weiterer Schritt zur erfolgreichen Umweltschule ist also geschafft!

Musikalischer Nachwuchs an der Bardoschule

Am 04.09.2019 fand die Instrumentenübergabe für 17 SchülerInnen der Klasse R5b statt. Stolz übernahmen die Kinder ihre Instrumente und probierten sie gleich neugierig aus. Wir freuen uns über das Interesse am Erlernen eines Instrumentes und sind gespannt auf die ersten Auftritte der neuen Bläsergruppe. Viel Spaß beim gemeinsamen Musizieren!

Traditionelle Teilnahme am Minimarathon

Wie jedes Jahr laufen unsere Sportklassen den traditionellen Minimarathon über 5km durch die schönste Stadt Hessens. Wir sind stolz auf so viele Teilnehmer und gratulieren Louis Heiner zum ersten Platz der Bardoschule. Nächstes Jahr wieder.... mit viel Applaus und Motivation.

BARDO BIKERS erfolgreiche GEWINNER!!

Gleich in zwei Kategorien konnte unser großes Team an Radlerinnen und Radlern einen  sensationellen 1. Platz (Team mit den meisten aktiven Radlern) und einen 2. Platz (Team mit dem originellsten Teamfoto) beim Stadtradeln und Schulradeln 2019 absahnen! Am 19. Juli 2019 wurden an alle erfolgreichen Gewinnerteams im Stadtschloss Fulda die Siegerurkunden überreicht. Als Preis und kleine Anerkennung winkt den fleißigen BARDO BIKERS der Besuch des Perilli Eiswagens am Mittwoch, den 21.08.2019 in der ersten großen Pause!
Von allen Schülern radelten die meisten Kilometern:
- Anton Antolovic; R10b (755 km)
- Cornelius Dotzert; R10 a (448 km)
- Hendrik Stein; R6a (220 km)
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Neue Schülerinnen und Schüler im Jahrgang 5 begrüßt!

Am 13.8. wurden 98 neue Schülerinnen und Schüler im Jahrgang 5 der Bardoschule begrüßt. Sie erwartete eine tolle Feier, vorbereitet von den Klassen 6 und eine spannende Einführungswoche. Herzlich Willkommen! (Grundschule s. Spalte links!) 

Nur 5 Stunden Unterricht, Elternabend Klassen 5 um 18.30 Uhr!

Zwei Stunden Klassenleiter, danach nach Plan bis Stunde 5. Neue Schüler ab Klasse 6 versammeln sich um 7.45 Uhr in der Aula vor dem Sekretariat! Wir wünschen allen einen guten Start ins neue Schuljahr.
Am Abend findet um 18.30 Uhr der erste Elternabend für die neuen Klassen 5 in der großen Turnhalle (bei der Pestalozzischule) statt.

Nach 20 Jahren an der Bardoschule in den Ruhestand verabschiedet- Jürgen Schuck

 

Ein Allrounder der alten Schule mit Organisationstalent

Geboren wurde Jürgen Schuck am 24.11.1953 in Fulda. Nach seinem
Abitur am Freiherr- vom- Stein Gymnasium entschied sich Jürgen Schuck an der Fachhochschule Gießen/ Fulda die Fächer Sport und Musik zu studieren. Von 1976 bis 1999 war er an der Jahnschule in Hünfeld tätig. Seit 1999 bereicherte er das schulische Leben an der Bardoschule. Hier unterrichtete er innerhalb der 20 Jahre die Fächer Sport, Musik, Geschichte, Politik und Wirtschaft, Erdkunde, Arbeitslehre und bis zur 7. Klasse auch manchmal das Fach Mathematik.

30 Jahre übernahm er in seiner Berufslaufbahn die Fachbereichsleitungen für Sport und Musik, 40 Jahre organisierte er federführend die Bundesjugendspiele an seinen Schulen.
Durch seine Organisationsbereitschaft kamen 20 Jahre lang Schüler und Lehrer der Bardoschule in den Genuss von Musicalfahrten und anderer geselliger Ausflüge und Reisen. Zwei Jahre lang machte er sich als Personalratsvorsitzender für die
Belange seiner Kollegen stark.

Auch die Planung und Durchführung von Sportprojektwochen, die Schülermentorenkooperation mit dem Hessischen Leichtathletikverband sowie die Mitwirkung an der Erarbeitung des Sportklassenkonzepts  an der Bardoschule lag in seinen Händen.
Er wollte nie etwas anderes als Lehrer werden, so sagt es Schuck. Und diesen Traum, junge Menschen in ihrer Entwicklung zu begleiten, sie fit fürs Leben zu machen und ihnen zuzuhören, hat er sich verwirklicht. Bis zum letzten Unterrichtstag war Schuck mit Begeisterung dabei. Ganz getreu seinem Motto: „Nur wer selbst brennt, kann das Feuer bei seinen Schülern entfachen.“
In seinem (Un)Ruhestand freut sich Schuck am meisten auf das Reisen außerhalb der Ferien, keinen Zeitdruck mehr zu haben und seine fünfköpfige Familie mehr unterstützen zu können.


Der Bardoschule wird Jürgen Schuck, der Lehrer und Kollege mit Herz und Begeisterungsfähigkeit und dem Talent zur Integration neuer Kollegen, fehlen.

Projektwoche - 750 Schüler in verschiedensten Kursen

 

Mountainbiken, Mosaiklegen, Beurteilen der Spielplätze oder Kochen wie im Mittelalter. 750 Schüler der Bardoschule konnten sich im Zuge einer Projektwoche von 35 Projekten eines herauszusuchen.

Eine Gruppe entschied sich z.B. für das Projekt „Kochen wie im Mittelalter“, eine ander für das "Spiel der Könige".
Einige Projektberichte finden Sie hier!

Bardoschule stark beim Schulradeln

 

BARDO BIKERS knacken die 10.000 km Marke

 

Unglaubliche 10.322 km haben in den 3 Wochen vom 23.05.2019 bis 12.06.2019 Schüler, Lehrer und auch engagierte Eltern im Team BARDO BIKERS „erradelt“! Eine tolle Leistung, die im Rahmen des Wettbewerbs „Schulradeln 2019“ erreicht wurde. Der Wettbewerb ist dem „Stadtradeln 2019“ angegliedert, an dem die Stadt Fulda zum wiederholten Mal teilnimmt. Dieses Jahr ist die Bardoschule zum ersten Mal, aber gleich mit vollem Erfolg in die Pedale getreten. Mit 143 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren wir eines der größten Teams in Fulda und haben durch unser Radeln immerhin 1466 kg CO2 vermieden und somit aktiv etwas für sauberere Luft in unserer Stadt und damit für den Klimaschutz getan. Und nicht zuletzt natürlich etwas für unsere Fitness… mit jedem Kilometer, den wir aus eigener Kraft geradelt sind.

 

Und das soll auch die eigentliche Idee des Wettbewerbs sein: selbst aktiv etwas für den Klimaschutz zu leisten und möglichst viele Menschen öfters einmal für den Umstieg auf das Fahrrad zu begeistern. Die BARDO BIKERS haben gezeigt, dass das ganz einfach funktionieren kann. Ein großes DANKESCHÖN an alle Beteiligten und vielleicht winkt ja am Ende sogar ein Preis für uns.

 

(Nähere Infos zum Wettbewerb und den Ergebnissen unter www.stadtradeln.de/fulda)

 

Abschlussball 2019

 

Das lang ersehnte Ende und Aufbruch zur nächsten Lebensetappe – Abschlussball und Zeugnisübergabe an der Bardoschule

 


Am Mittwoch, den 19.06. endete für insgesamt 113 Schülerinnen und Schüler (davon 40 aus der Hauptschule und 73 aus der Realschule) ihre Schulzeit an der Bardoschule.

Unter dem Motto „Neue Wege“ gestalteten die Lerngruppen der Abschlussklassen von Annette Otto, Julia Nöthel und Christian Voss am Tag zuvor in der St. Andreaskirche am Neuenberg, geleitet von Pfarrer Christian Schmitt einen Abschlussgottesdienst. Durch ein Rollenspiel, in dem es um die Zeit nach der Schule und den perfekten Platz im Leben ging, kamen verschiedene Gedanken der Schülerinnen und Schüler zum Ausdruck. Wie geht es nach der Schule weiter? Warum sollte man sich Ziele im Leben setzen? Welche Rolle spielt die Familie? Wie wichtig ist das Geld? All diese Fragen versuchten die Schülerinnen und Schüler in geeigneter Umsetzung durch ein Rollenspiel zu diskutieren. Musikalisch umrahmten den feierlichen Gottesdienst ausgewählte Bläser unter Leitung von Stefano Corino.

 

Beim Abschlussball am nächsten Abend im Propsteihaus am Petersberg konnte Schulleiter Michael Strelka die Absolventen und Absolventinnen offiziell mit der Zeugnisübergabe verabschieden.

 

Voller Stolz blickte er auf die Schulzeit der Schülerinnen und Schüler an der Bardoschule zurück und reflektierte dabei über sein eigenes Leben, bei dem die Schulzeit eine zentrale Rolle eingenommen habe und in dem es sowohl gute als auch schlechte Zeiten gegeben habe. Auch er wusste oftmals nicht, ob der eingeschlagene Weg der richtige sei, betonte dabei aber, dass es das Wichtigste im Leben sei, sich Ziele zu setzen und diese zu erreichen. Weiterhin schaute Michael Strelka in die Zukunft der Schülerinnen und Schüler und gab einen Ausblick darauf, wie es für viele der Absolventen und Absolventinnen weitergehen würde. Mit Zuversicht gab er ihnen auf das nächste Etappenziel mit, dass sie vernünftige Entscheidungen treffen sollten und ihr Leben von nun an immer selbstständiger gestalten sollten. Zu dem bisher erreichten Etappenziel, dem Schulabschluss, danke Michael Strelka besonders den Eltern, Freunden und Verwandten, aber auch den Klassenlehrern Renate Renker und Jürgen Schuck (R10a), Julia Zwingmann (H9a), Claudia Uthe (R10b), Eva Hofmann (H9b), und Annette Frank (R10c), sowie dem Berufsberater Wolfgang Schad und den Arbeitscoaches und Berufseinstiegsbegleitern Doris Schrittmatter und Eva Nicolai. Weiterhin wurde sich noch bei den Pfarrern Bürger und Schmitt, bei Susanne Bäßler und Stefano Corino bedankt, die maßgeblich zur Vorbereitung der Veranstaltung beitrugen. Der letzte Dank wurde an Jutta Höhl, der Schulelternbeiratsvorsitzenden ausgesprochen. Mit den Abschlussworten: ,,Kenne dein Ziel und finde deinen Weg!‘‘, beendete der Schulleiter seine Ansprache.

 

Die Schulsprecherin Karina Osman blickte auf die Einschulung an der Bardoschule zurück, erinnerte an die vielen schönen Momente der gemeinsamen Schulzeit und dankte stellvertretend für alle Abgänger den Eltern für ihren Einsatz sowie den Lehrern für ihre Toleranz, Unnachgiebigkeit, Energie, Ausdauer, Kraft und Geduld.

 

Tamara Rossdeutsch konnte anschließend zahlreiche Schülerinnen und Schüler als Klassenbeste auszeichnen:

Klasse R10a: Vincent Hablowetz, Lea Jiptner, Simon Stöhr;

Klasse R10b: Rene Helmer, Cornelius Rapp, Paul Schäfer;

Klasse R10c: Leonie Seidel, Loreen Henkel, Nadia Kirsch;

Klasse H9a: Lukas Hooge, Sebastian Weid, Aileen Jansen;

Klasse H9b: Leon Wahl, Alex Fuhr und Leonie Kraus.

 

Vor der offiziellen Zeugnisübergabe nutzten die Abschlussklassen die Zeit, um sich bei ihren Lehrern zu bedanken und auf humorvolle und kreative Art einen Rückblick auf ihre Schulzeit zu geben. So wurde zum Beispiel eine Diashow mit Kinderbildern gezeigt und nebenbei auf Musik getanzt, oder ,,We are the world‘‘ gemeinsam gesungen.

 

Zur musikalischen Umrahmung des Abends trug das Schulorchester unter Leitung von Stefano Corino bei. Durch den Abend führten und moderierten Lucie König und René Helmer.

 

Im Anschluss an den offiziellen Teil lockten „Mr.Price and Mr. Payne“ bis spät in den Abend die Gäste auf die Tanzfläche und alle feierten das Erreichen der neuen Etappe: den Schulabschluss.

 

Sommerkonzert!

Sensationell - 1. Platz im Regionalentscheid "Leichtathletik"

 

Ab zum Landesfinale Leichtathletik

 

 

 

Heute ist es unserem Team WK IV Leichtathletik gelungen....wir haben den ersten Platz im Kreisentscheid in den ersten Platz im Regionalentscheid verwandelt. Somit dürfen unsere Leichtathleten aus der 5. und 6. Sportklasse nach Wetzler zum Landesfinale fahren. Jetzt heißt es Daumen drücken für den 19.06.19.

 

Teilnahme am Rhön Energie ChallengeLauf

 

Am 25.05.19 waren auch unsere Schüler und ein paar Kollegen am Challenge Lauf in Fulda vertreten. Bei sonnigem Wetter und bester Stimmung ging es knapp 6km durch unser schönes Fulda. Wir sind stolz auf unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Nächstes Jahr hoffen wir noch eine größere Teilnahme unserer Schule...... damit wir wieder sagen können

"Die Bardoschule läuft und läuft....."

 

 

weitere Aktivitäten unserer Sportklassen finden Sie hier

Schnuppertag Instrumente am 4.5.

1. Platz beim Kreisentscheid "Jugend trainiert für Olympia"

 

"Unsere Schule hat am 10.04.19 den Kreisentscheid im Leichtathletik im WK IV für sich entschieden.
Herzlichen Glückwunsch! Sieben Jungen und sieben Mädchen aus unseren Sportklassen R5a und R6a sind als Team gestartet und haben ihre Talente unter Beweis gestellt.
Mit dem ersten Platz geht es nun am 29.05.19 zum Regionalentscheid.

 

Bis dahin wird nochmal fleißig trainiert....."

 

Achtes Adventskonzert - Abend voller Highlights

Traditionell fand bereits zum achten Mal das Adventskonzert der Bardoschule im Fuldaer Stadtsaal in der Orangerie statt. Vor voll besetzter Kulisse präsentierten die Schüler ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm, welches sie in den vergangenen Wochen im Unterricht einstudiert hatten. Nach der erneuten Auszeichnung zur „Schule mit Schwerpunkt Musik“ im September dieses Jahres hatte der Fachbereich Musik den Anspruch, den Zuhörern eine musikalische Vielfalt mit den unterschiedlichsten Gruppierungen darzubieten. Neben den BläserKlassen XI der R5b und X der R6b, dem Vororchester „The Magic Instruments“ und dem Schulorchester hörten die Konzertbesucher Chorgesang und auch zahlreiche solistische Darbietungen. Lea Ressel und Lukas Ujma moderierten bei Ihrer Premiere gekonnt und witzig durch den dreistündigen Abend.

Eröffnet wurde das diesjährige Konzert vom Vororchester unter der Leitung von Christian Brehl mit James Curnows Komposition „Holiday Fantasy“. Die Jungmusiker, die aus den BläserKlassen entstammen, befinden sich im dritten und vierten Jahr ihrer Instrumentalausbildung. Mit weiteren Werken wie Philip Sparkes „A Christmas March“, dem Weihnachtsklassiker „Santa Baby“, „Brazilian Sleigh Bells“ und „Hark The Herald E-Bass Sings“ mit Thomas Friesen als Solist zeigten sie dem Publikum ihre Lernfortschritte auf Ihren Instrumenten. Auch die erste Solistin des Abends, Lena Adrian konnte ihre erworbenen Kenntnisse auf dem Klavier mit der Komposition „Mission Bells“ von William Gillock unter Beweis stellen.

Nach Grußworten des Schulleiters Michael Strelka, der Konzertbesucher und Ehrengäste begrüßte und stolz auf die musikalische Arbeit der Schule im vergangenen Jahr blickte, folgte der jüngste Nachwuchs der Schule, die BläserKlassen XI der R5b und X der R6b. Beide Klassen hatten für den Konzertabend ein gemeinsames Programm zusammengestellt, in dem neben dem eigentlichen Schwerpunkt – das Spielen eines Blasinstruments – auch das Singen im Chor Bestandteil war. Als großes Orchester musizierten sie unter der Leitung von Mira-Christin Süssemilch und Stefano Corino die Melodien „Fröhliche Weihnacht überall“, „Ihr Kinderlein kommet“, „Kling, Glöckchen“, Morgen kommt der Weihnachtsmann“ und „Jingle Bells“ sowie die „Festliche Weihnachtsmusik“ von Robert van Beringen. Bevor die Zuhörer in die Pause verabschiedet wurden, interpretierten beide Klassen gemeinsam die Lieder „Irgendwo auf der Welt“ von den Comedian Harmonists und „Jingle Bell Rock“.

Nach der Pause eröffnete das Schulorchester der Bardoschule Fulda mit dem fulminanten „Christmas On Broadway“ von John Higgins den zweiten Teil des Programms, bei dem die Alt-Saxophonistin Lea Büttner als Solistin glänzte. Das 36-köpfige Orchester, welches unter der Leitung von Stefano Corino stand, hatte für den gesamten zweiten Teil ein Repertoire zusammengestellt, welches sich immer wieder durch Einzeldarbietungen mit verschiedenen Solisten abwechselte. Beim zweiten Werk „Somewhere In My Memory“ von John Williams aus dem Film „Kevin allein zu Haus“ bot das Orchester Fedora Wehner am Glockenspiel und den Trompetern Lukas Mihm und Leonie Storch die Möglichkeit, sich solistisch in Szene zu setzen, welches sie auch bravourös meisterten.

 

Abwechslung zur Orchestermusik gab es durch Pia Bosold, die erste Gesangssolistin des Abends. Sie interpretierte „I’ll Be Home For Christmas“ von Meghan Trainor in einer Akustikversion mit Klavierbegleitung. Ebenfalls am Klavier präsentierte Alena Wallmann sehr gekonnt eine recht ausgefeilte Version des Weihnachtsklassikers „Jingle Bells“. Mit „The Holly And The Ivy“, einem altenglischen Weihnachtslied in einer Bearbeitung von Franco Cesarini, untermauerte das Schulorchester seinen hervorragenden Klangkörper und setzte nahezu alle Register solistisch in Szene. Elias Wallmann und Gabriel Dirksen präsentierten ebenfalls souverän eine zweistimmige Fassung von „Stille Nacht, Heilige Nacht“ auf ihren Konzertgitarren und verzauberten den Saal zu einem absoluten Ort der Ruhe und Innehaltung. Die Pianistin Laura Bok aus der Schulband bot als letzte Solistin am Klavier das Werk „Dream“ dar, Atitaya Saenmueangma und René Helmer, die ebenfalls der Schulband entstammen, entzückten das Publikum mit einer weihnachtlichen Fassung des Elvis‘-Klassikers „Can’t Help Falling In Love“.

Weihnachtliche Grußworte gab es von Vorstandmitglied Patricia Babel-Haskamp aus dem Förderverein der Blasorchester der Bardoschule Fulda e.V. sowie von Stadtrat Wolfgang Arnold. Während sich Frau Babel-Haskamp vor Allem bei den Instrumentallehrern für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr bedankte, lobte Stadtrat Arnold die musikalische Entwicklung an der Schule und besann sich auf die musikalischen Anfänge der Schule, bei der der selbst noch Schulleiter war.

 

 

Mira-Christin Süssemilch

 

Mit den Werken „Hallelujah“ von Leonard Cohen und „All You Want For Christmas“, einem Medley bekannten Pop-Songs für Blasorchester, rief das Schulorchester nochmal eine sehr gute Leistung ab und beendete den musikalischen Abend der Bardoschule Fulda. Unter tosendem Applaus verabschiedeten das Schulorchester und das Vororchester gemeinsam mit einer Zugabe das Publikum mit dem Lied „O Du Fröhliche“ und rundeten einen trotz der Länge kurzweiligen und gelungenen musikalischen Abend ab (SC)  +++.

Tag der offenen Tür

 

Am ersten Samstag im Dezember fand an der Bardoschule ein Adventsfest zum Tag der offenen Tür statt. Mit Nikolaus und einem vorweihnachtlichem Rahmenprogramm kamen zahlreiche Gäste um sich über die Schule zu informieren und auch ein wenig auf die Adventszeit einzustimmen. Die Bardoschule dankt allen Besuchern für ihr Interesse und freut sich auf ein Wiedersehen. Im weiteren Abschnitt sind einige Fotos dazu zu finden!

Viertklässler besuchen Tierheim

Die Kinder der vierten Klassen der Bardoschule besuchten das Hünfelder Tierheim. Dabei wurden sie von Schülerinnen und Schülern der Schülervertretung (SV) begleitet und überreichten dem Vorsitzenden des Vereins Tierheim Fulda-Hünfeld Herbert Heurich einen Scheck in Höhe von 300 Euro. Das ist der Erlös aus einer Kuchenverkaufsaktion. Bei der Frage, für welchen Zweck das Geld verwendet werden soll, entschieden sich die Mitglieder der Mini-SV für das Tierheim.

 

Bei ihrem Besuch vor Ort bekamen die Kinder die Möglichkeit, hinter die Kulissen des Tierheimes zu schauen. Bei den Kleintieren, in der Katzenversorgungsstation und in den Hundezwingern nahmen sich Herbert Heurich und seine Mitarbeiter viel Zeit, um Einblicke in die Arbeit in einem Tierheim zu geben. Dabei erfuhren die Viertklässler, dass jährlich zwischen 800 und 1000 Tieren im Hünfelder Tierheim aufgenommen werden.  Hauptaufnahmegründe sind entlaufene und gefundene Tiere, aber auch ausgesetzte Tiere finden in Hünfeld immer wieder Zuflucht. Viele Tiere werden von ihren Besitzern wieder abgeholt oder an Tierfreunde vermittelt, aber manche Tiere werden auch über mehrere Jahre dort versorgt. Dabei entstehen dem Tierheim jährlich hohe Kosten, die den Verein immer wieder vor große Herausforderungen stellen. Daher sind alle Spenden – egal wie hoch – immer sehr willkommen (siehe Kasten „Spendenkonto“).

 

Beim Begehen der Gehege machte Heurich den Kindern klar, dass zur Haltung eines Tieres sehr viel Liebe und Verantwortung gehören. Ein Tier ist nichts für nebenbei oder ein Geschenkartikel unter dem Weihnachtsbaum. Wer sich ein Tier hält, trägt die volle Verantwortung für ein Lebewesen. Dies, so der Vereinsvorsitzende, muss man sich vor der Anschaffung eines Haustieres bewusst machen. Sonst kommen schnell Überforderung und Frust und die Tiere sind am Ende die Leidtragenden.

 

Für die Kinder war dies ein spannender Vormittag und es hat sich sehr gelohnt, sich auf den Weg zu einem lebensnahen Lernort zu machen. Und alle haben für sich festgestellt: Helfen macht Spaß!

 

 

 

 

 

SPENDENKONTO

 

Tierheim Fulda-Hünfeld

 

DE42 5305 0180 0007 0204 09

 

web: tierheim-fulda.de

 

Aus 2853 Runden wurden 11.000 Euro – Sponsorenlauf

Es wurde gerannt und gerannt. 11.000 Euro erliefen die Schüler der Bardoschule bei ihrem vergangen Sponsorenlauf. Am Montag wurde der Scheck an das Kinder- und Jugendhospiz Kleine Helden übergeben.

„Mit so einer hohen Summe haben wir nicht gerechnet“, sagte Susanne Bäßler, Konrektorin und Leiterin der Festgruppe. Am 15. September liefen die Schüler der Bardoschule für einen guten Zweck. Insgesamt kam eine Summe von 11.000 Euro zusammen. Gesponsort wurden sie sowohl von Eltern, als auch Lehrern. „Manche Eltern spendeten 15 bis 20 Euro pro Runde. Außerdem kamen bei uns unabhängige Spenden ein mit Beträgen um die 700 Euro. Das war einfach unglaublich“, freute sich Bäßler.

Eine Strecke von 2140 Kilometer

Pfarrer Stefan Bürger, der Schirmherr, sowie die erste bis zehnte Klasse liefen insgesamt 2853 Runden, das entspricht einer Strecke von rund 2140 Kilometer. Acht Runden war dabei die höchste Anzahl die von vier Neuntklässlern, einem Acht-und Siebtklässler und einem Drittklässler erlaufen wurde. „Wir sind sehr dankbar. Vor allem, dass die Schule auf uns zu gekommen ist “, sagte Carina Hillenbrand, Fundraising-Assistent der Kleine Helden, die den Scheck entgegennahm.

Organisiert wurde das Event von den Sportlehrern Carolin Seibel und Jozef Katona, sowie Susanne Bäßler und Anna-Lena Hönig. „Es war ein wirklich schönes Event. Die Zusammenarbeit mit Schüler und Lehrern war einfach toll“, betonte Bäßler.

Bardoschule als Hessische Umweltschule ausgezeichnet

Seit dem vergangenen Schuljahr gibt es an der Bardoschule das Projekt Schulgarten. Im Rahmen eines Nachmittagsangebotes der Grundschule und des Wahlpflichtunterrichtes der Sekundarstufe haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, die Vielfältigkeit von Natur und Garten kennenzulernen und in eigenen Projekten und Aktionen umzusetzen.

 

Dieses Engagement wurde nun mit der Auszeichnung „UmweltSchule – Lernen und Handeln für unsere Zukunft“ belohnt. Im Rahmen einer Feierstunde und einer großen Projektpräsentation aller 83 ausgezeichneten Schulen wurden die Urkunde und das Schild „Nachhaltigkeit lernen in Hessen“ durch Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser überreicht.

 

Bis es soweit war, hatten die Projektleiter Jutta Wittig und Stephan Gregor Plur zusammen mit ihren Schülerinnen und Schülern alle Hände voll zu tun. Im ersten Projektjahr ging es vor allem darum, die vorhandenen Flächen und das von der Stadt Fulda extra gebaute Hochbeet zu kultivieren. Gemüse-, Kräuter- und Blumenanbau standen hier im Mittelpunkt. Dabei sollten die Projektteilnehmer aber nicht nur die verschiedenen Pflanzen kennenlernen, sondern sich auch mit Anzucht, Nutzen, Pflege und Verarbeitung auseinandersetzen. In mehreren Schritten nahmen sich die Kinder der Sekundarstufe das Gelände rund um den alten Schulteich vor, reinigten das Gewässer und machten eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Tiere.

 

Die Tierwelt rund um die Anbauflächen ist ein zweiter wichtiger Aspekt der Schulgartenarbeit, da es der Schulgemeinschaft ein Anliegen ist, zum Schutz und Erhalt der Artenvielfalt beizutragen. Im Herbst wurden Igelnester, Insekten- und Vogelhäuser gebaut und auf dem Schulgelände an verschiedenen Stellen angebracht, um den Tieren über den Winter zu helfen. Im Frühjahr und Sommer blühte es in Garten und Hochbeet, was die heimische Insektenwelt verstärkt anlockte.

Für die Zukunft sind schon verschiedene Projekte in Planung, um die Bardoschule mit jedem weiteren Projektbaustein noch umweltfreundlicher zu machen. Neben des Anlegens mehrerer Wildblütenstreifen zur natürlichen Unterstützung der Artenvielfalt steht die Mülltrennung als großes Thema ganz oben auf dem Plan und natürlich sollen auch Sach- und Biologieunterricht zunehmend eingebunden werden. Erstmalig wird zudem ab dem kommenden Frühjahr ein tegut-Saisongarten bewirtschaftet

Bardoschule erneut für vier weitere Jahre „Schule mit Schwerpunkt Musik“

Nach der Verleihung des Titels „Schule mit Schwerpunkt Musik“ im Schuljahr 2014/2015 darf die Bardoschule Fulda seit diesem Schuljahr erneut für die kommenden vier Schuljahre den Titel „Schule mit Schwerpunkt Musik“ führen. Bei einer Zertifizierungsfeier, die am Mittwoch den 26. September 2018 im Dr. Hochs Konservatorium in Frankfurt am Main stattfand, überreichte Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel die Zertifikate an die 94 teilnehmenden Schulen. In seiner Rede gratulierte er den ausgezeichneten Schulen und unterstrich: „Musik verändert und bereichert das Schulleben und trägt zur Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler bei.“ Unter den Ausgezeichneten ist auch die Bardoschule Fulda als einzige zertifizierte Schule in ganz Osthessen und eine von insgesamt acht Haupt- und Realschulen in Hessen überhaupt.

 

Der Startschuss für die Schule fiel zu Beginn des Jahres 2007, als der damalige Schulleiter Wolfgang Arnold den Musiklehrer Stefano Corino beauftragte, ein Schulorchester zur gründen. Ein Jahr später, zum Schuljahr 2008/2009 führte Schulleiter Michael Strelka als neuer Schulleiter die erste BläserKlasse an der Schule ein und die Bardoschule wurde die erste Realschule in Fulda, die überhaupt Kinder auf Instrumenten im Musikunterricht ausbildete.

 

Mittlerweile hat die Schule in jedem Jahrgang Schüler, die sich musikalisch engagieren und ein Instrument lernen. Der Startschuss fällt in der Klasse 5 mit dem Einstieg in einer BläserKlasse, in der Klasse 7 & 8 musizieren die Schüler im Vororchester „The Magic Instruments“ und in den Klassen 9 & 10 im Schulorchester der Bardoschule. Neben Corino werden die Schüler von den Orchesterleitern Christian Brehl und Mira-Christin Süssemilch sowie von sechs weiteren externen Instrumentalpädagogen unterrichtet.

 

Bedingung für die Zertifizierung als Schwerpunktschule Musik ist, dass die Kinder im Musikunterricht das Spielen eines Instruments erlernen können und die Möglichkeit bekommen, diese musikalische Ausbildung über sechs Jahre bis zur Beendigung ihrer schulischen Laufbahn fortführen können. Dazu erhalten die Kinder neben dem regulären zweistündigen wöchentlichen Musikunterricht eine weitere Instrumentalunterrichtsstunde.

 

Ferner gibt es an der Schule neben der Orchestermusik noch weitere musikalische Gruppen, in denen sich die Schüler musikalisch entfalten können. Kinder, die keine Blasinstrumente spielen, haben die Möglichkeit, sich in die Schulband, die Tanz-AG, zum Singen oder in die Keyboard-AG einzuwählen. Für die Verantwortlichen ist wichtig, dass „die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit erhalten, ein Instrument zu erlernen und gemeinsam in einer Gruppe zu musizieren und somit am musikalischen und kulturellen Leben ihrer Schule und auch außerhalb der Schule aktiv und interessiert teilnehmen können“. Die Qualität, die die Schüler mit dieser Ausbildung hervorbringen, konnten sie in der Vergangenheit durch sehr gute Erfolge bei überregionalen musikalischen Wettbewerben unter Beweis stellen. Viele Schüler, die die musikalische Ausbildung der Schule durchlaufen haben, sind immer noch als Ehemalige im Schulorchester der Schule aktiv, haben sich anderen Vereinen angeschlossen oder haben gar ein eigenes neues Orchester gegründet. Das freut auch Corino, Musiklehrer und musikalischer Koordinator der Schule: „Ich danke allen, die in den vergangenen zehn Jahren das musikalische Projekt unterstützt und mitgetragen haben, insbesondere die Schulleitung und die Kollegen, der Schulträger und die Vertreter aus Politik und Wirtschaft der Stadt, des Landkreises und des Landes Hessen. Ein ganz besonderer Dank gilt dem Vorstand und den Mitwirkenden des Fördervereins der Blasorchester der Bardoschule Fulda e.V. für den unermüdlichen Einsatz und den Eltern, die das Projekt angenommen haben und es ihren Kindern überhaupt ermöglichen, ein Instrument zu erlernen. Der größte Dank geht natürlich an die Kinder selbst, die sehr motiviert das Projekt annehmen und die Begeisterung für die Musik an der Schule teilen.

 

Lauf Bardoschule lauf! – Schulfest mit Sponsorenlauf für „Kleine Helden“

„Wir wollen nicht nur immer nehmen im Leben, sondern auch geben“, so eröffnete Michael Strelka am vergangenen Samstag das Schulfest mit Sponsorenlauf der Bardoschule. Der Erlös des Schulfestes kommt dem Kinder- und Jugendhospiz „Kleine Helden“ Osthessen e.V. zu Gute.

Bei Sonnenschein war am Morgen die Motivation für alle Schülerinnen und Schüler hoch und zum offiziellen Start des Laufes ließen die Schüler zahlreiche farbenfrohe Ballons in die Luft steigen.


Unter der Schirmherrschaft von Pfarrer Stefan Bürger liefen die Schüler und Schülerinnen der 1.- 10. Klassen der Bardoschule insgesamt 2853 Mal eine ca. 700m lange Runde. Davon liefen die Schüler der Grundschule 499 Runden, die 5. und 6. Klassen 773 Runden, die 7. und 8. Klassen 905 Runden und die 9. und 10. Klassen 670 Runden.

 

Bereits 2010 haben die Schüler der Bardoschule die Einnahmen eines Sponsorenlaufes für den Anbau der Kreuzkirche gespendet und jetzt konnte es sich der leidenschaftliche Läufer Pfarrer Stefan Bürger nicht nehmen lassen auch für einen guten Zweck seine Runden zu drehen und etwas zurückzugeben.

 

Im Anschluss an den erfolgreichen Lauf feierten Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde der Bardoschule ein schönes Schulfest. Hierzu trug die kulinarische Verpflegung von Schülern der 9. Klasse und Frau Sand, genauso bei, wie der Smoothie-Stand mit freundlicher Unterstützung des Media Marktes sowie die musikalischen Beitrage des Schulorchesters unter Leitung von Stefano Corino und des Vororchesters „Magic Instruments“ unter Leitung von Christian Brehl. Auf der Bühne begeisterten die Grundschüler mit einigen Songs und die Hip-Hop Gruppe von Renata Renker. Auf dem Pausenhof der Grundschule luden der Circus Ikarus und die Grundschulklassen zu vielfältigem Spiel und Spaß ein und spätestens die Ausgabe der Tombolapreise machte an diesem Tag jeden zu einem Sieger.

Schulfest

Bardoschule und move36 kooperieren

 “Medienbildung ist uns wichtig!”

Im Fokus der Kooperation steht die Medienbildung, da sind sich die Vertragspartner einig. “Sie sind daran interessiert, junge Menschen als Leser zu gewinnen. Uns ist daran gelegen, dass sie einen verantwortungsvollen Umgang mit Medien lernen. Das ist eine Win-Win-Situation”, zeigt sich Matthias Hansche, Konrektor der Bardoschule, begeistert.