In der Presse

Von frechen Mädchen und tapferen Helden - Vorlesewettbewerb der Bardoschule

 

Am Mittwoch, den 30.11. fand passend zum Novemberwetter und besinnlich in der gerade angebrochenen Adventszeit der jährliche Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen statt. An diesem Vormittag galt es, die Schulsieger der Bardoschule zu ermitteln. Dabei traten die zehn Klassenbesten aller Haupt- und Realschulklassen gegeneinander an.

 

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit weiteren kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Mehr als 700 000 Kinder der 6. Klassen aller Schularten beteiligen sich jedes Jahr an rund 8000 Schulen. Und auch wir waren dabei!

 

Für die Haupt- und Realschule wurde jeweils ein Schulsieger ermittelt. Lesetechnik, Textgestaltung und Textverständnis wurden bei einem bekannten Text von einer unabhängigen Jury bewertet.

Die Schüler gaben einen Einblick in das Leben ihrer Bücherhelden. Erste Liebe, Detektivgeschichten, Fantasiegeschichten sowie Geschichten über das „ganz normale“ Teenagerleben wurden vorgestellt. Am Ende waren sich alle einig, dass jeder der Vortragenden seine Klasse würdig vertreten hat.

 

Nach kurzer Juryberatung wurden die Sieger bekannt gegeben. Für die Realschule wird Alina Hoßbach aus der Klasse R6b im Fuldaentscheid antreten. Sie las aus dem Buch „Die drei !!! Vorsicht Strandhaie“ von Maja von Vogel. Die Hauptschule wird von Aileen Martino aus der Klasse H6a vertreten. Sie überzeugte mit ihrem Auszug aus „It`s showtime Mick““ aus der Reihe „Freche Mädchen“ von Sabine Both und Frank Reifenberg.

Der diesjährige Vorlesewettbewerb wurde mit Preisen von unserem Lernpartner „Galeria Kaufhof“ unterstützt.

Die Bardoschule ist stolz auf ihrer Sieger und gespannt auf den ersten öffentlichen Auftritt beim Adventkonzert in der Orangerie am 19.12.2011!

2.9.2012, Fulda Mini-Marathon:
Rekordteilnahme, Bardoschule stellt größte Teilnehmergruppe!

Mehr


 

14.8.2012:  Schülerinnen und Schüler der neuen Bläserklasse erhielten die Instrumente

 

Bläserklasse an Fuldas erster Realschule geht in die fünfte Runde

Für die 27 Schüler der Klasse R5b wird es in diesem Schuljahr besonders musikalisch: In einen feierlichen Rahmen übergab die Bardoschule den neuen Schülern die Instrumente für die nächsten zwei Jahre. Damit geht die Bardoschule mit dem Projekt Bläserklasse in die fünfte Runde. Dabei sei erwähnt, dass die Bardoschule die einzige Realschule in Fulda ist, die das Bläserklassenmodell anbietet und vor Allem im vergangenen Jahr durch hohe außerschulische Aktivitäten durch sein Schulorchester auf sich aufmerksam gemacht hat.

Das Konzept sieht neben zwei Orchesterstunden auch eine Instrumentalunterrichtsstunde mit integriertem Theorieunterricht in der Jahrgangsstufe 5 und 6 vor, bei der die Schüler von internen und externen Musikern unterrichtet werden. Das Besondere ist, dass dieses gesamte Konzept am Vormittag in den normalen Stundenplan eingebettet ist. Die Entwicklung der vergangenen Jahre stimmt auch Schulleiter Michael Strelka besonders glücklich. Herr Strelka wies auf die bisher vorzügliche Arbeit in diesem Bereich hin und unterstrich, dass nun seit 2008 die Bardoschule um 180 musikalische Schüler reicher ist, d.h. jedes fünfte Kind an der Schule ist musikalisch und spielt ein Instrument. Hervorzuheben ist auch die schnelle Entwicklung der Schüler, das die Musiker auf der Bühne im Jahr 2008 selbst noch ohne Kenntnisse noch vor der Bühne saßen und mittlerweile enorme Fortschritte vorweisen können. Dies bewiesen sie auch im unter Mitwirkung im Schulorchester der Bardoschule, in dem sie diesen Abend mit Musik festlich umrahmten.

 Instrumentenübergabe 2012

PS: Auf dem beigefügten Bild ist die neue Bläserklasse V R5b mit Schulleiter Michael Strelka, Klassenlehrerin Renata Kras sowie Koordinator und Musiklehrer Stefano Corino abgebildet.

Schulchronik

3.9. Änderung der Website / Hosting
Das Websystem wird umgestellt. Nachdem immer wieder massive Probleme mit dem System des Bildungsservers Hessen und der Wartung über das Netz des Schulträgers auftraten, wurde das System zum Monatswechsel - zunächst testweise - umgestellt. Dabei sind noch nicht alle Inhalte komplett übertragen. Teilweise werden auch weiterhin noch die "alten" des Hessischen Bildunsservers genutzt.

 

Bardoschüler bei Abschlussball feierlich verabschiedet

Fulda Die Schüler von sechs Abgängerklassen an der Bardoschule Fulda haben das Ende ihrer Schulzeit mit dem Abschlussball gefeiert.

Im Propsteihaus in Petersberg verabschiedete Schulleiter Michael Strelka die Absolventen und gratulierte ihnen mit Blick auf die laufende Fußball-EM zur „erfolgreich überstandenen Vorrunde der Lebensmeisterschaft“. Im kommenden Halbfinale, so Strelka, warteten bereits eine Ausbildung, der Besuch der Meisterschule oder die Universität. Das endgültige Ergebnis der Lebensmeisterschaft sei zwar nicht vorhersagbar, das Finale müsse aber immer im Auge behalten werden, betonte Strelka. Im Namen des gesamten „Trainerteams“ wünschte er den Schülern einen 3:0-Sieg, der neben Glück und Gesundheit auch eine eigene Familie beinhalte.

Abschlussball 2012 


Schüler Alexander Kohl verglich während des Abschlussballs, der von den Schülern Laura Bech und Lukas Bode charmant moderiert wurde, die Schule mit einem Schiff: Den Kapitänen der Klassen dankte er für ihr Engagement bei jedem Wellengang. Die Klassenbesten erhielten für ihre guten Leistungen Büchergutscheine. Geehrt wurden Madeleine Möring (Klasse H9a, Klassenlehrer Jürgen Schuck); Burcu Bayar und Saskia Schuster (H9b, Klassenlehrer Jürgen Schwab); Florian Claus (H9c, Klassenlehrer Wolf-Georg Schütze); Marie Kaib (R10a, Klassenlehrerin Renata Kras); Arthur Rein (R10b, Klassenlehrerin Kerstin Heßke); Eileen Betz (R10c, Klassenlehrer Thomas Bartsch).

Außerdem wurden elf Schüler für ihr Engagement beim Ganztagsangebot und bei der Betreuung der Sportklassen ausgezeichnet. Jens-Olaf Carl übergab für den Fachbereich Französisch den Absolventen der DELF-Prüfung ihre Zertifikate. Laura Bech, Lukas Bode, Dominik Mack und Marie Kaib wurden als langjährige Mitglieder des Schulorchesters verabschiedet. Das Schulorchester unter Leitung von Stefano Corino und die Abschlussband, bestehend aus Arthur Rein, Benedikt Bein und Tim Aschenbrücker, umrahmten die Abschlussveranstaltung musikalisch. Zum Schluss bat die Band „female“ die Gäste auf die Tanzfläche.

Bereits einen Tag zuvor hatten die Realschüler mit ihren Religionslehrerinnen Simone Föller und Kerstin Heßke in der St. Andreaskirche in Neuenberg einen ökumenischen Gottesdienst gestaltet, der von Pfarrer Winfried Abel und Pfarrer Stefan Bürger geleitet wurde. Marie Kaib begeisterte dabei mit den Liedern „The Rose“ und „My Way“ sowie Arthur Rein mit „Halleluja“. Während des Gottesdienstes wurde an den gemeinsamen Weg mit all seinen Höhen und Tiefen erinnert, den die Abschlussschüler mit Eltern und Lehrern gegangen sind. Es wurde aber auch deutlich, dass dieser Weg noch nicht zu Ende ist.

sam

erschienen in der Fuldaer Zeitung am 26.06.2012

Jürgen Schwab, 25.08.2012 19:27, mehr ...

Von Fulda bis Florenz - Schulorchester der Bardoschule ist viel unterwegs

 Orchester1.jpg     Orchester2.jpg

08.06.12 - Fulda - In den vergangenen Wochen verließ das Schulorchester der Bardoschule unter Leitung von Stefano Corino mehrfach die Schulmauern und zeigte sein Können bei zahlreichen Auftritten. Bereits in den Monaten zuvor konnte das Orchester mit vielen gute Auftritte glänzen, sodass die Nachfrage stetig stieg. Die nachfolgenden Auftritte zeigen nur einen Ausschnitt der zahlreichen Auftritte. Mit den Polizeichören aus Fulda und Berlin trat das Orchester bereits am 04.05. im Schlosstheater auf.

Am 10.05.2012 in Schlitz eröffnete das Orchester den YAMAHA Bläserklassenkongress in der Landesmusikakademie. Positive Resonanz ernteten die Musikanten ebenfalls am 26.05.12 bei schönstem Wetter beim Innenstadtkonzert auf dem Universitätsplatz. In der kommenden Woche wird die Gruppe zum fünfjährigen Jubiläum eine Konzertreise nach Italien antreten. Höhepunkt wird während dieser Reise sicherlich der Aufbau einer Schulpartnerschaft mit der „Scuola Media Giuseppe Verdi“ in Florenz sein. Bereits bei den Proben des Orchesters in der letzten Woche wurden die Aufregung und zugleich die Freude im Hinblick auf diesen bisher einzigartigen „Roadtrip“ eines Orchesters der Bardoschule deutlich. Bei den Auftritten in Florenz und Fuldas Partnerstadt Como wollen die jungen Musiker erneut ihr musikalisches Können unter Beweis stellen. Wer sich in diesem Schuljahr selbst noch einen Höreindruck vom Schulorchester der Bardoschule verschaffen will, ist herzlich zu den Sommerkonzerten am 25.06. und 26.06.2012 eingeladen. Karten und weitere Informationen sind im Sekretariat der Bardoschule erhältlich.

Bericht aus Osthessen-News

Jürgen Schwab, 25.08.2012 19:17, mehr ...

Aufführung des eigenen Musicals "Freude"

PICT0070.JPG

Jürgen Schwab, 25.08.2012 18:42, mehr ...

Neues Bodentrampolin an der Bardoschule

Fulda Nach insgesamt einem halben Jahr Planung und Wartezeit ist ein neues Bodentrampolin auf dem Grundschulhof der Bardoschule in Fulda eingeweiht worden.

 Bodentrampolin

Seit November lag das Trampolin als Bausatz im Keller der Schule. Der Frost im Winter ließ einen Einbau nicht zu. In den Osterferien konnte dann mit dem Ausschachten der Sprunggrube und dem Einbau begonnen werden. Um Unfälle und Streit zu verhindern, gelten beim Springen klare Regeln: So dürfen die Schüler höchstens zu zweit hüpfen und das auch nur 15-mal, damit lange Wartezeiten vermieden werden und alle Spaß haben können.

dan

erschienen in der Fuldaer Zeitung am 11.06.2012

Jürgen Schwab, 25.08.2012 18:23, mehr ...

 

16.03.2012 Oldies-Night in der Bardoschule - Elternabend einmal anders!

Am Freitagabend fand eine Oldienight in der Turnhalle der Bardoschule statt. Eingeladen waren alle Eltern und Lehrer. DJ- Mini legte auf. Der eigentliche Höhepunkt war jedoch der Auftritt der Lehrerband. Mit der Absicht, dass Eltern und Lehrer einmal ungezwungen das Gespräch miteinander finden sollten, kamen viele Eltern und fanden diese Möglichkeit und dazu Tanz, Unterhaltung und und ein ausgelassenes Miteinander. Am Ende versuchte sich sogar der Schulleiter auf der Bühne.

Eine Elternstimme:

"Hallo,
das war eine tolle Veranstaltung, auch wenn wir leider schon frühzeitig gehen mussten. Es fehlten ein paar Sitzgelegenheiten für fusskranke Oldies in der Halle, im Vorraum konnte man sich zwar gut unterhalten, war aber vom Musikgeschehen etwas abgeschnitten. Die Musikauswahl hat total gepasst, sowohl die Lehrerband als auch der DJ waren klasse. Wenn es zu einer Wiederholung kommt ( z.B. im nächsten Jahr ) dann sind mein Mann und ich garantiert wieder dabei. Schade nur, dass nicht noch mehr Eltern da waren, die haben echt was verpasst.
Weiter so!"

 

(TEXT intern Homepage - HAN)

 

 

Feierliches Adventskonzert der Bardoschule im Stadtsaal Fulda

Ein eindrucksvolles und sehr gut besuchtes Adventskonzert veranstaltete die Bardoschule in den ausverkauften festlichen Räumen des Stadtsaals. Überaus beeindruckend konnten sich die Besucher ein Bild von den an der Bardoschule zahlreich existierenden musikalischen Gruppen und ihren Leistungen machen.

      _DSC0413A.jpg     Adventskonzert 2011

Zum Auftakt brachte die Schulband unter Leitung von Christian Voß die Zuhörer mit „Last Christmas“ von Wham! und „Rockin` Around the X-Mas Tree“ von J. Marks in adventliche Feierstimmung.

Der Schulleiter der Bardoschule Michael Strelka verwies in seinen Begrüßungsworten auf die Wichtigkeit des musikalischen Nachwuchses und dankte dem Förderverein für die große Unterstützung der musizierenden Schülerinnen und Schülern, ohne die die hervorragenden Leistungen nicht erbracht werden könnte. Er dankte den Musiklehrern Christian Brehl, Christian Voß, Klaus Malkomes und Stefano Corino für die Weitergabe des in der eigenen Jugend erlernten an ihre Schüler.

Bevor die Bläserklasse IV unter musikalischer Leitung von Christian Brehl mit Stücken wie „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ von Wolfang Amadeus Mozart und „Jingle Bells“ eindrucksvoll bewies, wie gut das Zusammenspiel nach nur wenigen Wochen des gemeinsamen Übens klappt, präsentierte Tobias Jurecic aus der R7a auf dem Klavier „Eine kleine Nachtmusik“ von Wolfgang Amadeus Mozart.

Simone Müller aus der Klasse R7b verzauberte die Zuhörer mit dem Stück „Concerto No. 2“ von U. Baston, auf der Querflöte. Auch das Trompetenduo Marie Kaib aus der R10a und Kristoffer Bech aus der Klasse R8a sorgte für Gänsehautstimmung.

Die Bläserklasse III R6b unter musikalischer Leitung von Stefano Corino konnte mit Stücken „White Christmas“, „The Good King Rocks“ und Joyful & Triumphant“ im Vergleich zum letzten Adventskonzert zeigen, dass sie ihr Zusammenspiel stetig verbessert haben und noch gefühlvoller gemeinsam musizieren.

Mit Songs wie „You Raise Me Up“, begleitet von der Solistin Maike Fink, und „Highland Cathedral“, auf dem Dudelsack begleitet von Mike Barwig, begeisterte das Vororchester „Magic Instruments“ ebenfalls unter Leitung von Christian Brehl. Dieses Vororchester soll den  Schülerinnen und Schülern den Übergang aus der Bläserklasse ins Schulorchester erleichtern und die Musiker bewiesen, dass sie sich auf einem guten Weg befinden.

Die diesjährigen Sieger des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen zeigten ebenfalls nochmals ihr Können. Zahlreiche Ohren lauschten Alina Hoßfeld (R6b) und Ayleen Martino (H6b) bei ihrem Vortrag vom „Linken Stiefel des Weihnachtsmanns“.

Das Klarinettenduo bestehend aus Ayse Kalayci und Vanessa Günder (R8b) konnte ebenfalls  überzeugen und verbreitete alpenländliche Weihnachtsstimmung.

Die jungen Solistinnen Madeline Jost (R5b) und Miriam Schulz (H5b) zeigten an Trompete und Klavier ebenfalls ihr Können, bevor der Auftritt des Schulorchesters unter Leitung von Stefano Corino den Abend abrundete.

Wiederholt zeigte das Schulorchester perfekte Intonation und ein ausgewogenes Klangbild. Stücke wie „The Spirit Of Christmas“  und „A Winter Tale“ wurden zum Besten gegeben. Hier zeigt sich abermals, dass Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen das musikalische Bild der Bardoschule bereichern.

So konnte an diesem Abend Erich Dörr vom Kreis- und Stadtmusikverband Julia Kremer, Jo-Ann Schiller, Nina Kreß, Timm Fischer, Marcel Niebuhr und Sebastian Kohl das Leistungsabzeichen der Stufe D1 verleihen. Mit der bronzenen Dirigentennadel für 10 Jahre musikalische Leitungstätigkeit wurde an diesem Abend ebenfalls Stefano Corino ausgezeichnet.

Durch den festlichen und vorweihnachtlichen Abend führten charmant die Sprecher des Schulorchesters Laura Bech und Lukas Bode.
(Text N. A.)

Jürgen Schwab, 25.08.2012 18:22, mehr ...

Von frechen Mädchen und tapferen Helden - Vorlesewettbewerb der Bardoschule

Am Mittwoch, den 30.11. fand passend zum Novemberwetter und besinnlich in der gerade angebrochenen
Adventszeit der jährliche Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen statt. An diesem Vormittag galt es, die
Schulsieger der Bardoschule zu ermitteln. Dabei traten die zehn Klassenbesten aller Haupt- und Realschul-
klassen gegeneinander an.

        Vorlesewettbewerb1.jpg

Der Vorlesewettbewerb
des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit weiteren kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Mehr als 700 000 Kinder der 6. Klassen aller Schularten beteiligen sich jedes Jahr an rund 8000 Schulen. Und auch wir waren dabei!

Für die Haupt- und Realschule wurde jeweils ein Schulsieger ermittelt. Lesetechnik, Textgestaltung und Textverständnis wurden bei einem bekannten Text von einer unabhängigen Jury bewertet. Die Schüler gaben einen Einblick in das Leben ihrer Bücherhelden. Erste Liebe, Detektivgeschichten, Fantasiegeschichten sowie Geschichten über das „ganz normale“ Teenagerleben wurden vorgestellt. Am Ende waren sich alle einig, dass jeder der Vortragenden seine Klasse würdig vertreten hat.

Nach kurzer Juryberatung wurden die Sieger bekannt gegeben. Für die Realschule wird Alina Hoßbach aus der Klasse R6b im Fuldaentscheid antreten. Sie las aus dem Buch „Die drei !!! Vorsicht Strandhaie“ von Maja von Vogel. Die Hauptschule wird von Aileen Martino aus der Klasse H6a vertreten. Sie überzeugte mit ihrem Auszug aus „It`s showtime Mick““ aus der Reihe „Freche Mädchen“ von Sabine Both und Frank Reifenberg.

        Vorlesewettbewerb5.jpg

Der diesjährige Vorlesewettbewerb wurde mit Preisen von unserem Lernpartner
„Galeria Kaufhof“ unterstützt.

Die Bardoschule ist stolz auf ihrer Sieger und gespannt auf den ersten öffentlichen Auftritt
beim Adventkonzert in der Orangerie am 19.12.2011!

(Text N.A.)

Jürgen Schwab, 11.12.2011 20:55, mehr ...

 

Große Resonanz auf „Elternabend Berufsorientierung“ an der Bardoschule

Erstellt am Mittwoch, 23. November 2011


Fulda. Sämtliche Parkplätze belegt, im Gebäude selbst dichtes Gedränge: Keine Frage, dieser Elternabend der „ganz anderen Art“ fand am Donnerstagabend an der Fuldaer Bardoschule erfreulich viel Resonanz. Sowohl seitens der Schüler, aber auch seitens der Eltern. Stolz über das geglückte Experiment zeigte sich denn auch das verantwortliche „Team Berufsorientierung der Bardoschule“, zu dem mit Eva Nicolai auch der für die Bardoschule zuständige ArbeitsCoach des Landkreises Fulda zählte.

Foto: Max Colin HeydenreichAngegliedert beim „Fachdienst Kommunaler Arbeitsmarkt“ des Landkreises sind seit August 2008 mehrere Frauen und Männer als ArbeitsCoaches an vielen Haupt-, Real- und Förderschulen in der Region tätig, um Schüler frühzeitig in Kontakt mit der Berufs- und Arbeitswelt zu bringen. Und dazu gehört eben auch die Organisation eines solchen Elternabends wie jetzt an der Bardoschule, dem zugleich eine „Messe Berufsorientierung“ angegliedert war, bei der sich verschiedene Unternehmen präsentierten und Praktika anboten.

Ein Angebot, das ebenso gut genutzt wurde wie die Informationsstände von Kreishandwerkerschaft und IHK.  Die jungen Leute beherzigten durch ihr Interesse die Worte ihres Schulleiters Michael Strelka, der gemeint hatte, an diesem Abend seien die Schüler die „VIPs“. Für sie sei dieser ganz spezielle „Elternabend“ gedacht, „damit Ihr Euch orientieren könnt, was nach der Schule kommen könnte“. Der Leiter der Grund- Haupt- und Realschule dankte dem „Team Berufsorientierung“ mit Eva Nicolai, Schulkoordinator Joachim Trost sowie den Berufseinstiegsbegleitern Christian Völkel und Walter Gesing für die großen Bemühungen.

Nicolai zufolge war die Initiative ursprünglich nur für Hauptschulklassen gedacht gewesen, doch dann hätten sehr viele Eltern von Realschülern Interesse an einem solchen „Elternabend“ signalisiert. Dies sei wichtig, da gerade die Eltern diejenigen seien, die ihre Kinder am besten kennen würden und daher früh in den Berufsorientierungsprozess eingebunden werden sollten. „Nutzen Sie den Abend und kommen Sie miteinander ins Gespräch“, so Nicolais Bitte.

Dass diese Veranstaltung eine „runde Sache“ wurde, lag zu einem großen Teil aber auch an verschiedenen Klassen, die sich stark engagiert hatten. So war der Auf- und Abbau organisiert und ein Catering zusammengestellt worden, „Lotsen“ wiesen den Besuchern den Weg zu den einzelnen Ständen, es existierte ein „Saftladen“ und die Mitglieder der neu gegründeten „Schülerfirma“ präsentierten sich beziehungsweise ihre Produkte. Dann gab es noch eine Besonderheit: Mehrere Eltern stellten sich und ihre Berufe vor und gaben den jungen Leuten so Einblicke in ihren Alltag.

Großes Lob für diesen „nicht alltäglichen Elternabend“, der wegweisend und beispielhaft zugleich sei, kam von Schulamtsdirektorin Eleonore Reuther, welche auch die Initiative der Bardoschule „Fit für die Lehre“ ansprach. Zusammen mit den Maßnahmen zur beruflichen Orientierung sei dies ein weiterer Baustein, der Anregungen aufzeige auf dem Weg ins Berufsleben. „Alle, die dabei engagiert sind, zeigen sehr viel Herzblut“, betonte Reuther.

Schulkoordinator Joachim Trost würdigte die Anstrengungen der schulischen Verantwortlichen, die seit gut zehn Jahren die Thematik „Berufsorientierung“ sehr ernst nehmen würden, und ging auch auf eine Auszeichnung ein, welche die Bardoschule vor kurzem von der hessischen Kultusministerin erhalten hatte: Gleichzeitig zu dem Prädikat „Starke Schule – Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen“ habe sie für die nächsten drei Jahre das „Gütesiegel Berufsorientierung Hessen“ bekommen. Die berufsorientierten Projekte der Bardoschule seien nicht zuletzt dank vieler Lernpatenschaften hessenweit einmalig und zukunftsorientiert und würden unterstützt von IHK, Kreishandwerkerschaft und Staatlichem Schulamt.

 

Aus: Schöne Nachrichten

 

Sabine Ludwig liest an drei Fuldaer Schulen

Mit einer Lesung aus ihrem umfangreichen Roman
„Painting Marlene“ (vom Verlag gedacht für junge
Erwachsene) bot die bisher als Kinderbuchautorin
bestens ausgewiesene Sabine Ludwig am Mittwoch-
vormittag an drei Fuldaer Schulen eine gern ange-'
nommene Abwechslung und gute Unterhaltung.

„Das ist spannend geschrieben und jugendlich auch“,
formulierte ein Schüler des Realschuljahrgangs 10
der Bardoschule nach der Lesung und fügte an:
„Man konnte gut zuhören.“ Kein Wunder, denn die
Autorin war im Vorjahr auf der Frankfurter Buch-
messe zur „Lesekünstlerin des Jahres“ gekürt worden.
Ohne lange Einleitung geht Ludwig die Lesung mit
dem Prolog zu ihrem Krimi an: „Vor einem der Gräber
bleibe ich stehen.“ Ein Satz wie ein Hammer, und das
morgens um acht, worauf ein sehr schöner, sehr
anspruchsvoller, aber auch eher verstörender Text
folgt. Klarheit bringt das erste Kapitel natürlich auch
nicht, führt aber schnörkellos in die Handlung ein.
„Wo lag die Leiche denn?“, wird gefragt, und das
Einstiegsszenario ist eröffnet. Das Personal rund um
die 19-jährige Marlene gewinnt erste Konturen. Text
und Tableau treffen, wie man rasch erkennen kann,
auch die Lebenswelt der jugendlichen Zuhörer.

Sabine Ludwig

Die aber tauen nur langsam auf und wissen nicht so recht, wie sie auf so manche
Formulierung regieren sollen, wenn literarische Figuren sexuelle Anspielungen
so rüberbringen, wie sie das kennen oder sonst selber tun. Hier aber wird das
zur besten Unterrichtszeit zur Sprache gebracht, und das von einer Autorin mit
18-jähriger Tochter. Beispiele zum Beleg sind entbehrlich. Es sind ja
Einsprengsel nur, die zu dem prallen Menschenleben gehören, das von der Autorin
mit sprachmächtigen Zugriff in spannender, gut lesbarer Literatur eingefangen
ist.

Die Story von der in die Wohnung des unter mysteriösen Umständen gestorbenen
Maler-Vaters gezogene Tochter, ein sich noch auf der Stafette befindliches und
sich ständig veränderndes Porträt derselben und im Hintergrund die Mutter mit
der Trauer über den Tochterwegzug, all das macht „Painting Marlene“ zu einem
Buch für alle Altersklassen, wie die Autorin erklärte. Sie warb mit ihrer
perfekten Performance überzeugend für das Lesen von Büchern, aber nicht, weil
die Lehrplanmacher die Lesekompetenz fördern wollen, sondern zum Vergnügen!
Nach ihrer Visite in der Bardoschule war Sabine Ludwig mit „Marlene“ auch in
der Winfriedschule und im Marianum zu Gast.

Von Wolfgang Hohmann, erschienen in der Fuldaer Zeitung vom 21.09. 2011

Jürgen Schwab, 30.10.2011 21:04, mehr ...

 

Mobbing - wenn Ausgrenzung einsam macht

Warum werden Menschen zu opfern?
Was bringt Menschen dazu, andere fertig zu machen? Wie reagieren Außenstehende
darauf? Und wie kann man sich dagegen wehren?- mit diesen Fragen setzten sich
am 19.09.2011 alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 6- 9 der Bardoschule
Fulda auseinander, denn die Bardoschule konnte wie im letzten Jahr den Weimarer
Kulturexpress an ihrer Schule begrüßen.

Das Stück von Katrin Heinke erzählt
von den sehr unterschiedlichen Mädchen Franziska und Laura. Laura, laut,
scheinbar selbstsicher und attraktiv und Franziska, still unsicher und leicht
zu übersehen sitzen im neuen Schuljahr nebeneinander. Beide sind nicht in der
Lage ihre privaten Probleme wie Übertoleranz der Eltern, Haltlosigkeit und mangelnde
Grenzen auf der einen Seite und zu große Fürsorge der Eltern und damit
verbundene fehlende Durchsetzungskraft auf der anderen Seite zu durchschauen,
was unweigerlich zu Spannungen zwischen den Mädchen führt.

Mobbing Theater

Zunächst erscheint alles wie eine
harmlose Neckerei zwischen den Mädchen, entwickelt sich aber bald zu
knallhartem Psychoterror, der Lauras Selbstvertrauen unterhöhlt und letztendlich
ernsthafte Konsequenzen mit sich bringt.

Die Schauspielerinnen Lina Rebecca
Thomas und Marie- Therese Schwinn überzeugten in ihren Rollen und fesselten die
Schülerinnen und Schüler. Im Anschluss an das Stück nutzten die Schüler der
Bardoschule die Chance Fragen an die Schauspieler zu diesem mitreißenden Stück
über die Entstehung und die Folge ständiger Ausgrenzung und Schikanierung zu stellen. Erneut ein Theaterstück des Weimarer Kulturexpress zu einem Thema, das ständig aktuell ist und worüber die Schüler der Bardoschule in der ein oder anderen Unterrichtsstunde sicherlich noch diskutieren werden.
(Text: N.A.)

Jürgen Schwab, 30.10.2011 20:50, mehr ..

 

6.9.2011: Verleihung "Gütesiegel Berufsorientierung"

Aufgrund der zahlreichen Engagements und der Entwicklungen an der Bardoschule im Bereich Berufsorienierung führte eigentlich kein Weg an einer Bewerbung zur ersten Ausschreibung zum "Gütesiegel Berufsorientierung" vorbei. Das Gütesiegel wird Schulen verliehen, die gewisse Standards erfüllen erfolgreich eine Qualitätsprüfung erfolgreich durchlaufen. Dies dient zudem der eigenen Evaluation und damit der Verbesserung der internen Prozesse. So kam es am zur Verleihung des Siegels in der Deutschen Börse Eschborn. Die Bardoschule ist zu diesem Zeitpunkt die einzige Hauptschule und die einzige Realschule der Stadt Fulda mit dieser Auszeichnung.

 

- intern -HAN

 

Zwei Hauptschüler und ihre beruflichen Zukunftspläne

Fulda Die Hauptschule wird oft als Bildungssackgasse gesehen.
Doch das muss nicht so sein. Nach dem Abschluss stehen den Absolventen
viele Möglichkeiten offen. Janina Heller und Felix Fuchs wollen sich nach der
Hauptschule ihre beruflichen Träume erfüllen.

Die Hauptschule kämpft mit einem miesen Image. Schlechte
Berufsaussichten, Gewalt auf dem Schulhof, Schüler, die null Bock haben. Viele
Eltern empfinden es als Drama, wenn das Kind auf die Hauptschule muss. Gerade
wohlhabende, gebildete Eltern setzen alles daran, damit das Kind das Gymnasium
besuchen kann und nicht auf die Hauptschule muss - auf die „Restschule“, die
„soziale Mülltonne“, wie die Schulform immer wieder genannt wird.

Kein Wunder also, dass die Hauptschulen bundesweit verwaisen. Auch in der
Region ist dieser Trend zu spüren. Drei Schulen im Kreis Fulda haben den
Hauptschulzweig in den letzten Jahren schon sterben lassen müssen. 1778 Schüler
im Landkreis Fulda besuchen derzeit die Hauptschule. Darunter sind auch Janina
Heller (15) aus Pilgerzell und Felix Fuchs aus Horas (14). Die beiden besuchen
die neunte Klasse des Hauptschulzweiges der Bardoschule in Fulda, - und sie
haben „voll Bock“ auf Hauptschule. Schon der Schnuppertag an der Bardoschule
vor einigen Jahren hat Janina gefallen.

Damals war sie die einzige aus ihrer Grundschulklasse, die auf die Hauptschule
gehen sollte. Ihre Eltern waren damit einverstanden. Viele Eltern der anderen
Kinder waren allerdings stutzig: „Und du willst wirklich auf die Hauptschule?“
- „Ja“, lautete ihre Antwort damals, und die hat sie bis heute nicht bereut.
„Lieber einen guten Abschluss an der Hauptschule, als einen schlechten an der
Realschule“, sagt auch ihr Schulkollege Felix. Von Zukunftsängsten und
schlechten Job-Aussichten wollen sie nichts wissen, stattdessen arbeiten sie
daran, ihre Zukunftsträume zu verwirklichen: Die 15-Jährige will
Krankenschwester werden, Felix Gas- und Wasserinstallateur.

„Meine Noten sind gut. Wenn ich nach dem Abschluss keinen Ausbildungsplatz im
Gesundheitswesen bekomme, dann mache ich eben noch meinen Realschulabschluss“,
sagt Janina. Felix hat ähnliche Pläne. Die Neuntklässler der Bardoschule
verbringen ein Jahr lang einen Tag in der Woche in einem Betrieb. So arbeitet
er jeden Dienstag bei einem Gas- und Wasserinstallateur. „Das Arbeiten macht
mir mehr Spaß als die Schule, deshalb würde ich gerne gleich nach dem
Hauptschulabschluss eine Lehre machen“, sagt der 14 Jährige. Felix hofft durch
das Praktikum eine Stelle zu bekommen.

Janina und Felix zeigen, dass der Besuch der Hauptschule keine
Bildungssackgasse sein muss. Sie nutzen ihre Chancen, sind motiviert, wollen
ihre Zukunft gestalten. Entsprechend ärgern sie sich über das Klischee des
„dummen, faulen Hauptschülers“. „Natürlich gibt es Mitschüler, die nichts
machen, einfach nur die Zeit absitzen und überhaupt keine Lust auf Schule
haben“, berichten die beiden. Schon oft hätten Janina und Felix versucht,
diesen Schulkollegen gut zuzureden. Oft vergebens. „Wenn man nichts tut, kann
man seine Träume auch nicht verwirklichen“, da ist sich Janina ganz sicher.


Von Katharina Ruppel, erschienen in der Fuldaer Zeitung vom 13.September 2011

Jürgen Schwab, 30.10.2011 20:48, mehr ...

Schulfest an der Bardoschule - und alle Nationen feiern mit!

schulfest2

Hallo!, Hello!, Giasou!, Witaj! und Merhaba!, klang es über den mit bunten Fahnen und vielen Plakaten geschmückten Schulhof der Bardoschule, als am Samstagmorgen, den 20. August das Schulfest zur Feier der verschiedenen Nationen an der Bardoschule von Schulleiter Michael Strelka diesmal bei strahlendem Sonnenschein eröffnet werden konnte.

In insgesamt fünf Projekttagen hatten sich die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern in Gruppen mit unterschiedlichen Aspekten der verschiedenen Nationen an der Bardoschule auseinandergesetzt und konnten die Ergebnisse an Ständen oder auf der Bühne präsentieren. Eine große Weltkarte, auf der die Herkunftsländer der Schüler in aufwändiger Arbeit markiert wurden war genauso Augenmagnet wie die bunten Essens- und Cocktailstände auf dem Schulhof. Anderen Nationen etwas näher kommen konnten die zahlreichen Gäste und Schüler unter anderem beim Ausprobieren der selbst gebastelten Musikinstrumente aus alle Welt, einem Film zur Frage „Und wo gehörst du hin?“ beim Erproben eines Quiz über ausländische Stars, die in Deutschland leben oder dem Betrachten der vielen bunten Bilder, die zu Märchen aus aller Welt gestaltet wurden. Aber auch Themen zu Ausländerfeindlichkeit, Zivilcourage und andere interkulturelle Bräuche kamen nicht zu kurz.

Auf der Bühne, die mitten auf dem Schulhof stand, präsentierten sich die neuen fünften Klassen der Bardoschule. Neben den Sportklassen von Katrin Dumitru und Ulrich Kares, die mit einem einstudierten Tanz voller Power und akrobatischen Pyramiden ihre Beweglichkeit und Teamfähigkeit unter Beweis stellen, zeigte auch die Bläserklasser von Simone Föller, dass sie Musik im Blut hat.

Vor allem die 5. Hauptschulklasse von Matthias Spors konnte  mit viel Charme zeigen, dass die in der Klasse vertretenen Namen von gekrönten Häuptern abstammen und die H5 deshalb die Klasse der Hoheiten ist. Auch die Realschulklasse von Ann-Christine Machuy machte mit bunt bemalten Körperplakaten auf sich und ihre Einmaligkeit aufmerksam.

Musikalisch wurde das Fest von der Bläserklasse R7b von Christian Brehl und dem Schulorchester, geleitet von Stefano Corion zusätzlich bereichert. Zweimal zeigte die Hip- Hop Gruppe von Renata Kras ihr Können, bevor die Lehrerband das musikalische Highlight des Mittags bildete.

Die Auslosung der Tombola, mit zahlreichen von Eltern und Lernpartnern gesponserten  Sachpreisen am Ende des Festes, sorgte nochmals für Spannung.

Für das leibliche Wohl in Form von Gegrilltem und Kaffee und Kuchen war Dank des Fördervereins der Bardoschule bestens gesorgt. Ein rundum gelungenes Fest, das die Nationen der Bardoschule sicherlich ein Stück näher gebracht hat. Integration und faires Miteinander von 27 verschiedenen Nationen werden tagtäglich an der Bardoschule gelebt und - es funktioniert.

schulfest3      schulfest4

Jürgen Schwab, 30.10.2011 20:42, mehr ...

Schulorchester der Bardoschule begeisterte mit Konzert

Das Schulorchester der Bardoschule begeisterte gleich an zwei Abenden zahlreiche Gäste bei ihrem Sommerkonzert. Wegen des großen Zuspruchs, hatten sich die knapp 100 Musiker kurzerhand entschlossen, ein weiteres Konzert zu spielen.           

bardokonz
 
Bereits mit ihrem Eröffnungsstück ließ das Schulorchester der Bardoschule, unter der Leitung von Stefano Corino, die zahlreichen Gäste erahnen, welcher Hörgenuss in den folgenden zweieinhalb Stunden des Sommerkonzerts auf sie zukommen sollte. Gekonnt begeisterten sie mit dem symphonischen Blasorchesterstück „Big Sky Overture“ von Philip Sparke, das der Komponist fasziniert von der Schönheit der Naturflächen des amerikanischen Westens geschrieben hatte. Etwas exotischer wurde es dann mit „Xian“ von Henk Hogestein, in dem historische Details der chinesischen Geschichte mit chinesischen Lauten perfekt miteinander verwoben wurden. Fröhlich und charmant leiteten die Musiker Laura Bech und Lukas Bode durch das bunte Programm.

Bevor dann die Bläserklassen auf die Bühne traten, wendete sich Schulleiter Michael Strelka an das Publikum: Er freue sich, auch zum zweiten Konzertabend so viele Gäste in der Turnhalle begrüßen zu dürfen, sagte er und fügte hinzu: „Besonders stolz bin ich auf die Kinder, seit ich gesehen habe, was sie leisten.“ Obwohl die Schüler der Bläserklasse III R5B erst seit knapp neun Monaten gemeinsam musizieren, präsentierten sie all ihre Stücke souverän - darunter „High adventure“ von Paul Lavender, „Gallant march“ von Michael Sweeney, „Theme from Jurassic Park“ von John Williams und dem Kinderserien-Klassiker „(Meet) The Flintstones“ von William Hanna und Joseph Barbera.

Tosender Applaus

Im Anschluss zeigte auch die Bläserklasse II R6B unter der von Leitung Christian Brehl, wie gut sie ihre Instrumente beherrschen. Neben „Trailblazers“ von Douglas Court, einem Titel aus dem Film „Forest Gump“ oder „Music for a new generation“ von Sven van Calster, präsentierten sie auch noch die Lieder „Don't cry for me argentina“ und „The Phantom of the opera“ von Andrew Lloyd Webber.

Zum Abschluss des Abends spielte das Schulorchester noch einmal mit viel Herzblut und Leidenschaft Medleys von „Grease!“, „The Phantom of the opera“ und Queen. Mit dem Hit „Don't stop believing“ von Journey wussten sie ebenso das Publikum zu begeistern wie mit dem Klassiker „Hit the road jack“ von Percy Mayfield, bei dem Felix Willken, Marie Kaib und Laura Bech das Orchester sogar gesanglich unterstützten.

Aber nicht nur für diese Darbietung, sondern während des gesamten Abends erhielten die Musiker tosenden Applaus. Und auch nach drei Zugaben ließen die Besucher die Musiker nur ungern von der Bühne.

Von Christiane Hartung          

erschienen in der Fuldaer Zeitung vom 24.06.2011

Jürgen Schwab, 26.07.2011 00:10, mehr ...

Die Bläserklasse R6b belegte in der Altersklasse bis 13 Jahren den ersten Platz.

Einmal mehr ist die Bardoschule stolz auf die musikalischen Bläser- Abteilungen.Mit „sehr gutem Erfolg“ haben das Schulorchester der Bardoschule Fulda sowie die Bläserklasse II R6b am 3. Hessischen Wettbewerb für Jugendblasorchester in Oberursel teilgenommen. Der Wettbewerb, ausgerichtet von der Landesmusikjugend Hessen, fand im Rahmen des Hessentags statt. Insgesamt 21 Orchester trugen in verschiedenen Altersklassen und Kategorien ihre erarbeiteten Werke einer Fachjury vor.

Das Schulorchester der Bardoschule Fulda unter der Leitung von Stefano Corino musizierte das Pflichtstück „Three Ayres From Glouchester“ von Hugh M. Stuart sowie das Selbstwahlstück „Xian“ von Henk Hogestein vor. Mit 84,5 Punkten erspielten sie sich in der Kategorie 2 der Altersklasse bis 19 Jahre das silberne Band sowie das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“.

Silberht
wettb_oberu.jpg

Mit dem Pflichtstück „Music For A New Generation“ von Sven Van Calster und dem Wahlstück „King Of Pride Rock“ von Hans Zimmer in einer Bearbeitung von John Higgins konnte das zukünftige Vororchester, die Bläserklasse II R6b, unter der Leitung von Christian Brehl die fachkundige Jury überzeugen. Auch sie erspielten sich in der Kategorie 2 der Altersklasse bis 13 Jahre 82,5 Punkte und somit das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ und bekamen ebenfalls das silberne Band überreicht.

Wir gratulieren und freuen uns auf ein unterhaltsames Sommerkonzert mit den musikalischen Profis an unserer Schule.

 

mehr in Fuldaer Zeitung vom 17.06.2011

Jürgen Schwab, 25.07.2011 23:59, mehr ...

Abschlussfeierlichkeiten an der Bardoschule- Etappenziel erreicht

Am Freitag, den 17.06. endete für 114 Haupt- und Realschulabgänger die Schulzeit an der Bardoschule.

Unter dem Motto „Auf den Straßen des Lebens - Mitmenschen achten!“ gestalteten die Haupt- und Realschüler der Abgangsklassen mit ihren Religionslehrern in der St. Andreaskirche am Neuenberg geleitet von Pfarrer Bürger und Pfarrer Abel einen ökumenischen Gottesdienst, in dem klar wurde, dass es trotz Etappenziel und dem „Ende aller Kleinkindergebote“ Schleudergefahren, Sackgassen und Umleitungen auf dem Lebensweg geben kann“. Bei der Orientierung in diesem Schilderwald, so stellten die Abschlussschüler fest kann auch die Bibel entscheidende Hinweise zur Orientierung geben. Musikalisch wurde der Gottesdienst von Frau Annette Schmitz und ihrer Klasse R5c umrahmt.

Beim Abschlussball am nächsten Abend im Propsteihaus am Petersberg konnte Schulleiter Michael Strelka die Absolventen und Absolventinnen offiziell mit der Zeugnisübergabe verabschieden. Strelka gratulierte den Abgängern zum erfolgreichen Erreichen des Etappenziels. Ab jetzt hieße es, so Strelka, das Leben selbst in die Hand zu nehmen, ein Stückchen selbständiger zu werden, neue Etappen zu bewältigen. 1/3 der Absolventen werden eine Lehre antreten, 2/3 weiterhin zur Schule gehen. Welcher Weg der richtige sei und letztendlich ans gewünschte Ziel führe, wisse niemand. Klar sei jedoch, dass die Wegbegleiter „Chillen“ und „Schau mer mal“ falsche seien.

Die Elternvertreterin Frau Dagmar Palm beglückwünschte die Abgänger und forderte sie ebenfalls auf, trotz Sackgassen und Stolpersteinen, die das Leben bereit hält, einen eigenen Weg zu gehen. „Ihr könnt etwas bewegen, setzt euch ein!“, lautete ihre Botschaft!

Die Schulsprecher Christian Lubaki und Anna- Lena Bolender verglichen die Abgänger mit Spitzensportlern, die in ihrer Schul- Laufbahn Spurts, Abkürzungen, aber auch Konditionsmängel erlebt haben. Am Ende stehe allerdings der Zieleinlauf und der erfolgreiche Abschluss. Besonders bedankten sie sich bei den Streckenposten (Lehrern und Eltern), die ihnen in den Jahren der Haupt- und Realschulzeit zur Seite gestanden haben. Abschlussball1

Besondere Auszeichnungen in Form von Büchergutscheinen erhielten die Klassenbesten der einzelnen Klassen. Ausgezeichnet wurden: Klasse H9a Yasmin Neidhardt- Klassenlehrerin Bärbel Bach; Klasse H9b Filiz Örük und Suchra Gulchamedow - Klassenlehrer Matthias Spors; Klasse H9c Dajana Engel und Margarita Friesen- Klassenlehrer Frank Wiedner; R10a Theresa Fingas und Max Kolpakov - Klassenlehrerin Birgit Greiß; R10b Anna- Lena Bolender - Klassenlehrer Bärbel Bohnmag; R10c Susanne Hartung Klassenlehrerin Gerlinde Jäger.

Zur musikalischen Umrahmung des Abends spielten das Schulorchester unter Leitung von Stefano Corino und die Schulband.

Im Anschluss an den offiziellen Teil begeisterte die Band „female“ die Gäste und lockte alle zum ausgelassenen Feiern der erfolgreichen Absolventen und Absolventinnen auf die Tanzfläche.

Text (N.A.)

siehe auch Artikel in der Fuldaer Zeitung vom 24.06.2011

Jürgen Schwab, 25.07.2011 23:56, mehr ...

Fulda 17 Schülerlotsen aus ganz Hessen haben sich am Dienstag im Deutschen Feuerwehrmuseum in Fulda gemessen. Den zweiten Platz belegte Leon Keller (14) von der Bardoschule Fulda.

 

lotsen1.jpg

Durch Reaktionstests, Teamspiele und eine schriftliche Prüfung mussten sich
die 13- bis 16-Jährigen kämpfen. Am Ende stand dann die glückliche Siegerin
fest: Lisa Müldner aus Darmstadt wird die hessischen Schülerlotsen beim
Bundesentscheid vertreten. Mit nur einem Punkt Rückstand verpasste Leon
Keller von der Bardoschule in Fulda den Sieg. „Ich mache das seit einem Jahr
und freue mich, dass ich so gut abgeschnitten habe“, sagte er.

Im kommenden Jahr will er gerne wieder teilnehmen, jedoch weiß er noch nicht,
ob es in seinen Zeitplan hinein passt.

 lotsen2.jpg
 mehr im Artikel der Fuldaer Zeitung vom 07.06.2011   (Bild aus Marktkorb vom 08.06.2011)
Lupen Icon

Jürgen Schwab, 20.06.2011 21:19, mehr ...

modenschau2.jpg  modenschau1.jpg
 modenschau5.jpg  modenschau3.jpg
 modenschau4.jpg  modenschau6.jpg

weitere Bilder von der Modenschau finden Sie im Onlinearchiv der Fuldaer Zeitung

Jürgen Schwab, 20.06.2011 21:00, mehr ...

  Lesekompetenz in den Grundschulklassen gestärkt

 

Es wurde vorgelesen, zugehört und bewertet. Wie im vergangenen Schuljahr hat der Grundschulzweig der Bardoschule auch im laufenden Schuljahr einen Vorlesewettbewerb in den Klassen 2, 3 und 4 veranstaltet.

Vorlesewettbewerb Grundschule



Ziel war es, die Schüler dazu zu bringen, wieder mehr Bücher zu lesen sowie die
Lesekompetenz zu stärken.

Das Besondere an dem Wettbewerb: Nicht die Lehrerinnen und Lehrer, sondern
die Kinder der Grundschulklassen ermittelten ihre jeweiligen Klassensieger,
nachdem im Deutschunterricht Kriterien zur Bewertung erarbeitet worden
waren. So ging es zum Beispiel um das flüssige Vorlesen und die richtige
Betonung. Beim Vorlesewettbewerb vor der gesamten Grundschulgemeinde
gaben die Teilnehmer alles.

 

 

 

Die sechs Klassensieger nach dem Lesen mit ihren gewonnenen Preisen.
Stehend v.l.n.r.: Richard Götz (3a), Marc Zentgraf (4a),
Christian Thomas (3b). Kniend v.l.n.r.: Jonas Flache (2a),
Alisha Senger (2b), Dejan Milenkowski (4b)

 mehr in der FZ vom 14.03.2011  
.

Jürgen Schwab, 20.06.2011 20:23, mehr ...

Das Aschenkreuz als Zeichen

Nach den Faschingstagen beginnt mit Aschermittwoch die 40-tägige Fastenzeit. "Die Schüler der Bardoschule haben diese Zeit sehr gut als eine Trainingszeit bezeichnet", sagte Pfarrer Winfried Abel von der Pfarrei Sankt Andreas im Fuldaer Stadtteil Neuenberg. Rund 300 Jungen und Mädchen der Bardo- und Pestalozzischule saßen an diesem Mittwochmorgen in seiner Kirche. Ein ungewöhnliches Bild.

asche1.jpg    asche2.jpg

Abel nutzte das junge Publikum, um seine Predigt in lockerer Art und Weise zu halten. Er ermunterte die Schüler, mal aus zu testen, Sonntags nicht aus zu schlafen und stattdessen in den Gottesdienst zu kommen. Den Altar zierten heute Fußbälle und Trainingstaschen, Schüler hefteten Zettel an eine Wand. "Teamgeist, Fairness, Hilfsbereitschaft" stand auf den Blättern. Sie sollen aufmerksam machen, auf die wichtigen Dinge im Leben.

Die Fastenzeit bietet auch die Chance, zu üben. Etwa auf Bedürfnisse, Triebhaftigkeit oder materielle Dinge zu verzichten, erklärte Pfarrer Abel.

mehr auf Osthessennews.de vom 09.03.2011

 

Jürgen Schwab, 20.06.2011 19:40, mehr ...

Fulda Beim zweiten Anlauf hat's geklappt: Die Bardoschule hat beim Wettbewerb "Starke Schule" den 6. Platz belegt

 

starke Schule 
Ausgezeichnet wurde die Haupt- und Realschule, an der etwa 890 Schüler lernen, für ihr Engagement, Schüler auf das berufliche Leben vorzubereiten. So gibt es seit zehn Jahren das Projekt „Fit für die Lehre“, das insbesondere Hauptschülern zur dualen Ausbildung verhilft. Doch auch für die Mittelstufe des Haupt- und Realschulzweiges erprobt die Schule seit einiger Zeit ein umfassendes Berufsfindungskonzept.

Ein Team aus Lehrern, einem Berufscoach und einem Berufseinstiegsbegleiter unterstützt die Schüler und stellt wichtige Kontakte her. Schon seit der 7. oder 8. Klasse werden die Kinder im Berufsfindungsprozess begleitet. „Vor drei Jahren haben wir durch unsere Arbeit 50 Prozent der Schüler in Ausbildung gebracht, dieses Jahr sind es etwa 30 bis 40 Prozent“, erläutert Joachim Trost, Koordinator für Berufsvorbereitung. Das sei eine gute Quote. Man dürfe nicht vergessen, dass viele keine Ausbildung, sondern zunächst die Mittlere Reife machen wollten.


Mit ihren Konzepten landete die Fuldaer Schule auf Platz 6 und ist stolz auf die Auszeichnung „Starke Schule“. „Das ist Belohnung für harte Arbeit und Ansporn für weitere Projekte. Bei der ersten Bewerbung hatte es leider nicht geklappt“, sagt der stellvertretende Schulleiter, Matthias Hansche. Er spielt damit auf das Gütesiegel Berufsorientierung Hessen an, um das sich die Schule bewirbt.

Mit der Auszeichnung „Starke Schule“ wurde die Bardoschule in ein Netzwerk aufgenommen. Dort können sich die Schulen gegenseitig austauschen. „Das ist wichtig, da können wir noch die ein oder andere Anregung erfahren“, sagt Schulleiter Hansche.

 
Artikel aus FZ vom 15.02.2011

Jürgen Schwab, 20.06.2011 19:30, mehr ...

Team "Keks Clan" erwirtschaftete über 13000 Euro

Insgesamt hatten sich 2035 Schüler aus 27 Schulen des Landkreises Fulda am Planspiel Börse beteiligt und konnten erste Erfahrungen auf dem Börsenparkett sammeln. Auf Platz zwei schaffte es das Team „Keks Clan“ von der Bardoschule in Fulda mit einem Depotwert von 62  644,43 Euro. Es konnte gleichzeitig die Nachhaltigkeitswertung für sich entscheiden, denn das Team erwirtschaftete mit nachhaltigen Wertpapieren einen Ertrag von 13  082,15 Euro. Drittplatzierter wurde das Team „Aspartam“ von der Konrad-Adenauer-Schule in Petersberg mit einem Depotwert von 62 132,30 Euro. Die Siegerehrung findet in der Diskothek Funpark in Fulda statt.

Ausführlicher Artikel in der FZ vom 05.01.2011

Jürgen Schwab, 20.06.2011 19:06, mehr ...

Die Bardoschule lud zum alljährlichen Adventskonzert und sie kamen in Scharen

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“. Nicht erst seit Einführung der Bläserklassen zählen diese Worte an der Bardoschule. Beim jährlichen Adventskonzert in der Sporthalle der Bardoschule präsentierten erneut zahlreiche Interpreten ihr Gelerntes aus dem vergangenen Jahr.

Gleich zu Beginn des Abends konnte die Schulband, geleitet von Christian Voss und Stefano Corino mit den Liedern „Last Christmas“ von Wham!, „Hallelujah“ von L. Cohen sowie „Santa Claus Is Coming To Town“ von M. Carey beweisen, dass sie sich zurecht Schulband der Bardoschule nennen darf.
Nach einem kurzen Grußwort des Schulleiters Michael Strelka, in dem er seinen Stolz über die vielen jungen musikalischen Talente der Bardoschule äußerte und sich bei allen Kollegen, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben, bedankte, begeisterte Tobias Jurecic aus der R6a mit dem Stück „Es ist ein Ros entsprungen“ am Klavier.

Anschließend zeigten die diesjährigen Sieger des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen nochmals ihr Können. Zahlreiche Ohren lauschten Cynthia Gerland-Klüh (H6b) und Lars Müller (R6b) bei ihrem Bericht von der Weihnachtsmaus. Manch einer der Gäste im Saal fand sich sicherlich in dem Gedicht von James Krüss wieder.

Das Blechbläsertrio bestehend aus Julian Ruppel, Kristoffer Bech und Roman Böhning konnte ebenfalls  überzeugen und verbreitete unter anderem mit dem Lied „Maria durch ein Dornwald ging“ alpenländliche Weihnachtsstimmung.

Bevor die Bläserklasse III der R5 der Bardoschule ihr Gelerntes unter Leitung von Stefano Corino zum Besten geben konnte, begeisterte Mary-Jane Fitz aus der Klasse R8a mit den Liedern „Jingle Bells“ und „Wonderful Dream.“
Lorena Burkard aus der R7c und Madeleine Goerik aus der R8a trugen die für alle nachdenklichen Texte „Mittagessen mit Gott“ und „Ich habe einen Traum“ von Mariette Slomka vor.
Die Bläserklasse II der 6. Jahrgangsstufe mit ihrem Klassenlehrer Christian Brehl konnte schon im zweiten Jahr ihr gutes Zusammenspiel mit Liedern wie „We Wish You A Merry Christmas“, „Rockin' Around The Christmas Tree“ und „Amazing Grace“ beweisen.

Höhepunkt des Abends bildete das Schulorchester unter Leitung von Herrn Stefano Corino, dessen Darbietung man perfekte Intonation und ein ausgewogenes Klangbild nachweisen kann. Hier zeigt sich, dass Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen das musikalische Bild der Bardoschule bereichern. Stefano Corino versteht es, begabte Musiker aus allen Jahrgangsstufen sowie ehemalige Schülerinnen und Schüler der Bardoschule zu einem Orchester zusammenzuführen. Diese bunt gemischte Gruppe, die auch außerschulische Veranstaltungen zu umrahmen weiß, konnte mit Liedern wie „A christmas march“, „The 3-minute-nutcracker“, „Christmas at the movies“ und „Let it snow! Let it snow! Let it snow!” die Gäste gekonnt unterhalten. Durch den Abend führten die Schulsprecher der Bardoschule Christian Lubaki und Anna- Lena Bolender.

Ganz im Sinne von Andreas Bechstein endete der Abend mit der Einsicht: „Musik ist die älteste und schönste Sprache der Welt.“ Als alle gemeinsam das Lied „Oh du fröhliche…“ anstimmten, war man sich frei nach dem eingangs zitierten Nietsche einig, dass der Bardoschule ohne Musik im Schulleben sicherlich Einiges fehlen würde.
(N.A.)

Jürgen Schwab, 13.02.2011 15:28, mehr ...

Gemeinsame Aktion mit Lernpartner Media Markt

 Weihnachtsbäcker1
Foto: Göbel (aus Fulda Aktuell) mehr...

Neun Schülerinnen und Schüler aus den WPU- Kursen der Jahrgangsstufen 7 und 8 backten Plätzchen und Stollen mit Frau Annette Schmitz bei unserem Lernpartner "Media-Markt" in der Schauküche. Zum Einen, um einmal kurz in den Beruf des Koches hineinzuschnuppern. Mit Sternekoch Alexander Neuburger von Kochschule „Campus Culinarius" aus Dreieich hatten sie einen Top- Lehrmeister. 

Zum Anderen wollten die Kinder etwas Gutes tun, denn die gebackenen Stollen und Plätzchen gingen direkt an die „Fuldaer Tafel", wo sie bedürftigen Menschen überreicht werden. Zwischen der Bardoschule und dem Media Markt Fulda besteht seit zehn Jahren eine Lernpartnerschaft unter dem Motto „Fit für die Lehre".

Die Schulleitung bedankt sich bei allen Teilnehmern und dem Engagement von Fr. Schmitz. Wir freuen uns schon auf die nächste Aktion mit dem Lernpartner "GALERIA". Dort können wir uns wohl auf eine ultimative Modenschau gefasst machen.

 

Alle kreativen Lehrkräfte mit projektorientierten Unterrichtsideen möchten wir ebenfalls dazu ermuntern, auch weiterhin durch Nutzung unserer Lernpartnerschaften die Freude bei der Begegnung mit der Berufswelt und am Lernen zu wecken.

Jürgen Schwab, 13.02.2011 15:26, mehr ...

Tommy Krappweis las in der Bardoschule 

Autorenlesung Tommy Krappweis

Am 25.11.2010 war der Autor von den Buch ,,Mara und der Feuerbringer`` bei uns in der Schule. In der Aula waren die zwei achten Klassen der Realschule und unsere Klasse. Dort hielt Tommy Krappweis eine Lesung seines Buches. Doch Tommy Krappweis ist nicht nur ein Autor, sondern auch Schauspieler. Ebenfalls ist er ein Komiker und brachte viele zum Lachen. Während des Gesprächs mit uns stellte sich heraus, dass wir ihn lustig fanden und es uns nicht langweilig wurde.

Meine persönlichen Eindrücke über ihn sind, dass er total lustig ist und seine Witze wirklich komisch waren. Ich habe noch nie so eine Lesung miterleben dürfen, die so lustig war. Am besten fand ich die Stelle aus seinem Buch „Mara und der Feuerbringer“, in der sich die Mutter von Mara unter einen Baum gesetzt hat und dort darauf gewartet hat, dass der Baum mit ihr redet. Ich fand auch lustig, als Tommy Krappweis uns erzählt hat, dass man früher den Toten die Füße festgebunden hat, damit sie, wenn sie aus ihrem Grab klettern hinfallen und man ihren Schrei hört. Am lustigsten fand ich, dass sie ihre Toten nicht zur Tür rausgetragen haben, sondern ein Loch in die Wand gemacht haben. Anschließend wurde es zugemauert, aber man glaubte fest, dass der Tote nicht mehr zurück ins Haus kommen könne. Total witzig und verrückt!

von Johanna

 

Tommy Krappweis

Tommy war bei uns am 25.11.2010. Er ist ein sehr witziger Mensch. Er hat uns über Bernd das Brot viel erzählt, den er vor ungefähr 12 Jahren erfunden hat. Damals war er bei RTL Samstag Nacht als Comedian zu sehen .Tommy hat uns erzählt, dass er für Stefan Raab das Musikvideo zum Lied „Maschendrahtzaun“ gedreht hat. Er hat uns verraten, dass Prosieben sich bei ihm gemeldet hat und ihn fragte, ob er nicht eine deutsche Mystery Serie machen könnte. Aus den vielen Ideen, die er hatte, ist zwar keine Mystery Serie geworden, dafür aber ein Buch. Das Buch „Mara und der Feuerbringer“ hat er uns vorgestellt. Es gibt bereits einen zweiten Band und am dritten schreibt Tommy Krappweis gerade. Das Buch hat er mit der Unerstützung eines Professors geschrieben, weil er in seinem Buch wahrheitsgemäß bleiben wollte. Wir persönlich fanden Tommy Krappweis sehr lustig.

Von Esra & Jacqueline

 

 Tommy Krappweis

Tommy Krappweis war vom Herbst 1995 bis zum 30. April 1998 bei RTL Samstag Nacht Show aktiv, zudem hat er auch Bernd das Brot erfunden.Seit September 2009 hat er zwei Bücher veröffentlicht: Herrn Krappweis hat uns aus seinem Buch „Mara und der Feuerbringer“ einen Ausschnitt vorgelesen, dies hat uns sehr gut gefallen Es ist der erste Band einer Triologie rund um die 14-jährige Mara.

von Hannah, Janina und Lisa

 

Tommy Krappweis

Tommy Krappweis war am 25.11.2010 an der Bardoschule Fulda um sein Buch.  „Mara und der Feuerbringer“ vorzustellen. Neben seinem Autorendasein ist er ein deutscher Komiker und der Erfinder von „Bernd das Brot“. Tommy Krappweis war auch als Komiker in der Show RTL. Samstag Nacht. Er erzählte ein bisschen über sein Leben und wie „Mara und der Feuerbringer“ entstanden ist. Tommy Krappweis erzählte auch viel über sich selbst und über ägyptische Bräuche. Er erzählte über das Buch und las uns das erste Kapitel seines Buches vor. Durch die Erzählungen wie sein Buch entstanden ist und über sich und sein Leben, wurden die zwei Stunden sehr interessant und bildungsreich . Wir fanden ihn sehr nett und sehr lustig und er hat einen netten Eindruck hinterlassen. Wir würden das Buch kaufen, weil es vom ersten Kapitel an interessant ist und wir gespannt sind, wie es weiter geht.

Von Arina und Madeleine

 

 Tommy Krappweis

Tommy Krappweis ist bekannt als der „Macher“ von Bernd das Brot. Er ist ein deutscher Komiker, Autor, Regisseur und Produzent.Bei der Sendung RTL Samstag Nacht hat er mitgewirkt. Er hat kürzlich auch zwei Bücher veröffentlicht: „Mara und der Feuerbringer“ und „Mara und der Freubringer 02. Das Todesmal.“ Am 25.November 2010 war Tommy Krappweis an der Bardoschule Fulda. Er hat uns seine zwei Bücher vorgestellt und aus dem ersten Teil „Mara und der Feuerbringer“ vorgelesen.
Er hat eine ganz besondere Art vorzutragen. Er ist sehr offen und manchmal kommen unerwartete Sachen wie z.B. seine „Special effects“ mit dem Mund. Diese waren an manchen Stellen sehr lustig.Der komplette Vortrag war das Gegenteil von langweilig. Der Vortrag war sehr lehrreich und spannend.

Von Yasmin und Antonija

 

 Tommy Krappweis

 Ein Komiker namens Tommy Krappweis war am Donnerstag, den 25.11.2010 in der Bardoschule Tommy Krappweis ist Autor, Schauspieler, Komiker, Erfinder, Sänger und Musiker.Als er am Donnerstag den 25.11.2010 bei uns in der Bardoschule war, hat er uns lustige Sachen erzählt und viele von uns mussten oft lachen. Die Hauptschüler der H8a und die Realschüler der achten Klasse saßen in der Aula und haben Tommy Krappweis beim Erzählen zugehört. Tommy Krappwies` Buch konnten wir im Anschluss kaufen. Es heißt: „Mara und der Feuerbringer“. . 

Von Elham

 

Tommy Krappweis

Tommy Krappweis war am 25.11.10 bei uns an der Bardoschule. Er wollte uns über sein Leben berichten und über Bernd das Brot. Diese Figur hat er vor 12 Jahren erfunden.Er hat auch das Buch „Mara und der Feuerbringer“ selbst geschrieben. Ab 1995 war er bei RTL Samstag Nacht zu sehen, wo er nicht immer den Platz hinter der Kamera einnahm. Ich fand, dass Tommy Krappweis sehr nett war und ich mochte seine Art sehr ausführlich zu erzählen. Außerdem war er auch sehr lustig und offen zu uns. Er hat oft Grimassen gemacht, um uns besser zu erklären, was er meinte. Ich fand ihn generell einfach gut und ich fand’s gut, dass er bei uns an der Schule war und uns aus seinem Leben erzählt hat.                                                                

Von Melanie

 

Tommy Krappweis

Tommy war am 25.11.10 in der Bardoschule und er hat viele Witze erzählt und hat verschieden Filmausschnitte nachgespielt und er hat auch viele Grimassen gemacht. Das konnte er am besten. Was er zudem ganz besonders gut konnte war lesen. Er hat beim Vorlesen aus seinem Buch „Mara und der Feuerbringer“ gut betont und flüssig gelesen. Meiner Meinung nach war sein größter „Fang“ Bernd das Brot, den er vor 12 Jahren erfunden hat. Soweit ich weiß, ist er ein sehr berühmter Mann und was er wollte, hat er in seinem Leben schon erreicht. Ich fand Tommy Krappweis war ein sehr lustiger Mensch, aber auch mit einer ernsten Seite. Um es mit meinen Worten auszudrücken: „Der Mann ist echt in Ordnung!“

Von Harun 

TKrappweis2

Tommy Krappweis 7

Tommy Krappweis ist ein Autor, Comedian, Stuntman und Musiker. 1998 erfand Tommy Krappweis Bernd das Brot, das nachts bei KIKA läuft. Er hat ein 3-teiliges Buch geschrieben, es sind aber erst zwei Bücher auf dem Markt.
Der 1 Teil heißt: Mara und der Feuerbringer
Der 2 Teil heißt: Mara und der Feuerbringer. Das Todesmal.
Wir fanden Tommy(Thomas) Krappweis sehr sympathisch, lustig und nett. Er war sehr offen gegenüber uns und ich finde, dass er sehr kinderfreundlich ist. Tommy Krappweis hat in seinem Leben schon sehr viel erlebt, von dem er auch etwas in seine Bücher einbaut. In sein erstes Buch, das er geschrieben hat, hat er auch Informationen über germanische Mythologie und germanische Götter und ihre Aufgaben und Fähigkeiten eingebaut.

Von Philipp und Viktor .

 

Tommy Krappweis

Tommy Krappweis war am Donnerstag. den 25.11.2010 an der Bardoschule. Er hatte hier eine Autorenlesung. Tommy Krappweis stellte die ersten zwei Bände einer Triologie vor. Band 1: „Mara und der Feuerbringer“ und Band 2: „Mara und der Feuerbringer. Das Todesmal“. Er hat Bernd das Brot erfunden. Tommy Krappweis spielte in der RTL Show Samstags Nacht mit. Soweit ich weiß, lieh er seine Stimme in Forsthaus Falkenau einem kleinen Jungen.
Meine Meinung: Ich fand die Autorenlesung ganz gut.

Von Alexander

 

Tommy Krappweis

Tommy Krappweis war am Donnerstag, den 25.11.2010 zu Besuch an der Bardoschule.
Er hat uns seinen neuen Roman „Mara und der Feuerbringer“ vorgestellt. Außerdem hat er uns von seinen zahlreichen Projekten erzählt. Tommy Krappweis erzählte uns, dass das Buch viele verschiedene Themen beinhaltet, wie zum Beispiel die germanische Mythologie. Er ist beruflich Komiker, Autor, Regisseur und Produzent. Der Sender „ProSieben“ hatte ihn zuerst angeboten eine deutsche Mystery- Sendung zu gestalten, aber schließlich hat er sich doch dazu entschieden ein Buch zu schreiben. Außerdem hat er uns erzählt, dass er der Erfinder von „Bernd das Brot“ ist und wie er auf diese Idee gekommen ist.
Am Ende hat er aus einem germanischen Buch vorgelesen.
Von Oliver

Jürgen Schwab, 13.02.2011 14:57, mehr ...

Am Montag, 6. Dezember 2010 fand unter dem Motto „Gute Bücher sind Freunde, mit denen wir uns gerne unterhalten“ der jährliche Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen statt. An diesem Vormittag galt es, die Schulsieger zu ermitteln. Dabei traten die zwölf Klassenbesten aller Haupt- und Realschulklassen gegeneinander an.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit weiteren kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Mehr als 700 000 Kinder der 6. Klassen aller Schularten beteiligen sich jedes Jahr an rund 8000 Schulen. Wir waren dabei!

Für die Haupt- und Realschule wurde jeweils ein Schulsieger ermittelt. Lesetechnik, Textgestaltung und Textverständnis wurden bei einem bekannten Text von einer unabhängigen Jury bewertet.
So erhielten die Schülerinnen und Schüler Einblick in das Leben von Hexen, Piraten, das Mittelalter und Abenteuer der ersten Ferientage.

Am Ende waren sich alle einig, dass jeder der Vortragenden seine Klasse würdig vertreten hat.
Nach kurzer Juryberatung wurden die Sieger bekannt gegeben. Für die Realschule wird Lars Möller aus der Klasse R6b im Fuldaentscheid im Stadtschloss antreten. Er las aus dem Buch „Das Geheimnis des roten Ritters“ von Cornelia Franz. Die Hauptschule wird von Cynthia Glüh aus der Klasse H6b vertreten. Sie überzeugte mit ihrem Auszug aus „Hinter verzauberten Fenstern“ von Cornelia Funke.

Der diesjährige Vorlesewettbewerb wurde mit Preisen von unserem Lernpartner „Galeria Kaufhof“ unterstützt.
Wir sind stolz auf unsere Sieger und gespannt auf ihren ersten öffentlichen Auftritt am Adventskonzert.
(N.A.)

Jürgen Schwab, 13.02.2011 14:57, mehr ...

Die Bardoschule bekommt ab kommenden Schuljahr eine Realschul-Sportklasse

Pressekonf. Sportklasse1

Auf einer Pressekonferenz am 27.10. in der Turnhalle der Bardoschule,
zu der neben Vertretern der Presse auch die Elternvertreter, Vertreter
des Staatlichen Schulamtes sowie der umliegenden Grundschulen
eingeladen waren, wurde das Konzept der Sportklasse, die im Schuljahr 2011/2012 starten wird, vorgestellt.
Unser Schulleiter Michael Strelka freute sich alle Interessierten begrüßen zu dürfen und verwies gleich zu Beginn der Konferenz auf die Bedeutung von sportlicher Aktivität im Leben von Schülerinnen und Schülern.

 

 


Auch Bürgermeister Dr. Wolfgang Dippel fand wohlwollende Worte und
sagte als Schirmherr der Sportklasse seine volle Unterstützung zu.

 

 

 


Nach der Vorstellung der Kooperationspartner und Sponsoren der zukünftigen Sportklasse, zu denen das Antoniusheim, Easy Sports,
Fit und Fun Fulda, die Fitness und Freizeitinsel Fulda sowie der Media-
markt gehören, konnte Herr Andreas Helmkamp als Vertreter eines
weiteren Kooperationspartners, des Gesundheitszentrums Münsterfeld, einen ersten Scheck an die Sportklasse überreichen.
Im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten des Gesundheitszentrums im Münsterfeld wurden die Erlöse der Tombola für die Sportklasse vorgesehen.
Alle Trainer und Lehrer der zukünftigen Sportklasse sowie die Schul-
leitung nahmen den Scheck dankend entgegen.

Pressekonferenz 3

 Pressekonferenz 4

Pressekonferenz 8

 

Nach der Pressekonferenz standen Sport-Fachbereichsleiter Wolf- Georg Schütze und die zukünftige Klassenlehrerin der ersten Sportklasse Frau Katrin Dumitru Rede und Antwort.

Pressekonferenz 7Was kann man unter dem Begriff „Sportklasse“ verstehen?

Wolf- Georg Schütze: In einer Sportklasse werden Schülerinnen und Schüler einer Jahrgangsstufe gemeinsam unterrichtet, die sportlich talentiert sind bzw. bereits Leistungssport betreiben.
Dabei geht es uns generell darum, dass die Schülerinnen und Schüler eine sportliche Grundausbildung erhalten sowie umfangreiche und breit gefächerte Erfahrungen sammeln. Dazu
gehören Erfahrungen in Vereinen, in Fitnessstudios, beim Leistungssport und eventuell auch in Form eines Übungsleiterscheins, den die Schüler erwerben.

Welche Vereine und Trainer haben sich für die Kooperation zur Verfügung gestellt?

Katrin Dumitru: Zu den kooperierenden Trainern und Vereinen gehören die LG Fulda mit Jürgen Schuck, FT Fulda mit Ritz Ingram, Borussia Fulda mit Markus Groß und Jürgen Kress, sowie die Wasserfreunde Fulda mit Herr Prof. Dr. Hohmann und Katrin Dumitru.

Welche Voraussetzungen muss man als Schüler oder Schülerin der neuen Sportklasse mitbringen?

Wolf- Georg Schütze: Grundlegende Voraussetzungen sind die Realschulempfehlung durch die abgebenden Grundschulen, ein gutes Arbeits- und Sozialverhalten ein Aufnahmetest an der Bardoschule sowie eine sportärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung im Hinblick auf leistungssportliche Anforderungen.

Gibt es noch weitere Kriterien, die für die Aufnahme in die Sportklasse von Bedeutung sein werden?

Katrin Dumitru: Wir fordern weiterhin eine hohe sportliche Qualifikation, die durch die Empfehlung eines Vereins, eines Sportlehrers oder die Zugehörigkeit zu einem Verein nachgewiesen werden kann. Außerdem erwarten wir sehr gute Leistungen im Fach Sport.

Inwiefern unterscheidet sich der Schulalltag einer Sportklasse von anderen Klassen?

Katrin Dumitru: Die zukünftige Sportklasse wird vier Stunden Sport pro Woche erhalten, im Gegensatz zu den üblichen zwei bzw. drei Stunden pro Woche. Weiterhin wird es vier Trainingsangebote in Zusammenarbeit mit Sportvereinen an zwei Nachmittagen sowie sportbetonte Klassenfahrten geben. Dem Biologieunterricht wird ein sportbiologischer Schwerpunkt zuteil und das Fach Arbeitslehrer wird die Schwerpunkte „Ernährung und Gesundheit“ haben.

Gibt es noch weitere Besonderheiten?

Wolf- Georg Schütze: Die Schülerinnen und Schüler der Sportklasse werden zudem die Möglichkeit zu einem sportorientierten Berufspraktikum erhalten. Für mögliche Turniere, Wettkämpfe oder Meisterschaften wird eine Freistellung vom Unterricht erfolgen. Außerdem erfolgt die Klassenleitung durch eine Sportlehrkraft.

Wer gehört alles zum Team der Sportklasse?

Wolf- Georg Schütze: Wir freuen uns, dass unser Team aus Lothar Funk (Konditionstraining), Jürgen Schuck (Leichtathletik), Katrin Dumitru (Schwimmen/ Klassenleitung), Ritz Ingram (Basketball) sowie Wolf Georg Schütze (Sportfachleiter und Biologielehrer) besteht.

Wann und wo können interessierte Eltern weitere Informationen zur Sportklasse erhalten?

Katrin Dumitru: Am 24. 11.2010 wird es ab 19 Uhr einen Informationsabend zur Sportklasse in der Sporthalle der Bardoschule geben. Zudem werden wir in den nächsten Wochen ganz besonders die 4. Klassen der Grundschulen besuchen und das Projekt „Sportklasse“ dort allen Schülern, Klassenlehrern und Schulleitern vorstellen. Dann stehen wir gerne für alle Rückfragen zur Verfügung!

(N.A.)

Jürgen Schwab, 13.02.2011 14:44, mehr ...

Alkohol- ein Stück über Sehnsucht, die Suche und die Sucht

Kann man wirklich so schnell alkoholabhängig werden, und was hat diese Sucht zur Folge? - Mit diesen Fragen beschäftigten sich am Dienstag dieser Woche Schüler der 7.- 10. Klassen der Bardoschule Fulda, denn zu Gast waren Schauspieler des "Weimarer Kultur- Express ", die dieses Problem auf sehr anschauliche Weise aufgriffen. Das Stück von Patric Tavanti erzählt die Geschichte von Stefan und Steffi, zwei Jugendlichen, die sich kennen und lieben lernen. Doch immer wieder schleicht sich das Phänomen Alkohol in ihre Beziehung. Stefan sucht Anerkennung und Freiheit in seiner Clique, versucht der übergroßen Liebe seiner Mutter und der Strenge seines Vaters zu entfliehen. Steffis allein erziehende Mutter hat für sie nie Zeit, zu früh muss sie Verantwortung übernehmen. Beide suchen im Alkohol Freiheit, Lebenslust, Spaß und Entspannung von der Schule.
Als beide sich plötzlich nicht mehr sehen dürfen, denn Stefan bekommt Hausarrest und ihm wird bei einem Rückfall angedroht, in ein Internat zu kommen, versucht Steffi " clean " zu werden, was ihr auch für kurze Zeit gelingt. Doch als sich beide überraschend wiedersehen, wird das gefeiert, natürlich mit Alkohol. Was als Spaß beginnt, wird schnell bitterer Ernst, denn Steffi bricht mit über 4 Promille Alkohol zusammen. Das Ende bleibt offen.

 

Ein Stück, leicht schwungvoll und amüsant erzählt, von brisanter Aktualität, das die Jugendlichen in ihrer Lebenswelt abholt und zum Nachdenken anregt.
Den Schülern und Lehrern der Bardoschule hat das Stück sehr gut gefallen und anders als bei anderen Theaterstücken hatten die Schüler zum Abschluss noch die Gelegenheit, Fragen zum Thema und zu stellen bevor in den Klassenräumen das aktuelle Thema weiter diskutiert wurde.
(N.A.)

Jürgen Schwab, 13.11.2010 17:14, mehr ...

Im Rahmen einer Schulpartnerschaft verbrachten 26 Schülerinnen und Schüler des Istituto del Educacion Secundario (I.E:S.) Alto Conquero aus dem südspanischen Huelva eine erlebnisreiche Woche in der Bardoschule Fulda. Die Gäste waren in Familien hauptsächlich der Spanisch und Französisch lernenden Schüler untergebracht. Begleitet wurde die Fahrt von der stellvertretenden Direktorin des I.E.S. Alto conquero, Frau Carmen Torres Peral und dem Englischlehrer Benito Marcias Horriero; auf deutscher Seite waren Frau Jessica Schmidt und Herr Arthur Hahn für das Programm verantwortlich.

 Dieses sah nach einer feierlichen Begrüßung durch die Schulleitung Herrn Strelka und Herrn Hansche, die vom Schulorchester der Bardoschule unter Leitung von Herrn Corino umrahmt wurde, ein intensives Kennenlernen des deutschen Schulsystems mit von Bardoschülern organisierten Schulführungen und Unterrichtsbesuchen vor. Bei einer zweistündigen Stadtführung in englischer Sprache erhielten die 13 bis 15jährigen Gäste einen intensiven Einblick in die Geschichte der Barockstadt und lernten deren wichtigste Bauwerke kennen.

Zu einem offiziellen Empfang des Magistrates der Stadt Fulda konnten die Schüler von Herrn Stadtrat Wolfgang Arnold, dem ehemaligen Schulleiter der Bardoschule, im Fürstensaal des Stadtschlosses begrüßt werden. Arnold wies auf die Bedeutung der Stadt als wichtiges Oberzentrum zwischen den jeweils ca. 100 km entfernt liegenden Städten Frankfurt, Kassel und Würzburg hin. Insbesondere nach der Grenzöffnung habe die Stadt einen bedeutenden Aufschwung genommen, da nunmehr in größerer Zahl Arbeitskräfte aus Thüringen hier Beschäftigungen gefunden hätten. In ihrer 1250 Jahre alten Geschichte sei Fulda immer wieder vom Christentum geprägt gewesen. So liege hier der Apostel der Deutschen, Bonifatius, begraben und alljährlich finde hier die Herbstkonferenz der deutschen Bischöfe statt.
Arnold gab seiner Freude darüber Ausdruck, dass sich die partnerschaftlichen Beziehungen beider Schulen so prächtig entwickelten, was mit ein wichtiges Zeichen für das Zusammenwachsen von Europa sei. Seiner Meinung nach dürfe man die Zukunft Europas nicht nur den Politikern überlassen, sondern insbesondere junge Menschen seien aufgerufen, sich freundschaftlich zu begegnen und so zum Abbau von Vorurteilen und zur Friedenssicherung beizutragen. Er wünschte den Gästen einen angenehmen Aufenthalt in Fulda und Umgebung und bat einen besonderen Dank an die Gastfamilien für ihr Engagement auszurichten.

 In den folgenden Tagen lernten die spanischen Gäste die Fachwerkstädte Schlitz und Lauterbach kennen und besuchten eine der ältesten Kornbrennereien Deutschlands.

Einer der für viele Schüler interessantesten Programmpunkte war die Besichtigung von Point Alpha, bei der sie die für die meisten weitgehend unbekannte Geschichte des Kalten Krieges erfahren durften. Eine Grenze, wie sie mitten durch Deutschland verlief, war für viele unvorstellbar. Der Besuch des Freizeitzentrums auf der Wasserkuppe und der Aufstieg zur Milseburg rundeten den Tag ab.

Touristischer Höhepunkt des Aufenthaltes war zweifelsohne der Besuch des Erlebnisbergwerkes in Merkers und als sportliche Herausforderung die Besteigung des Monte Kali bei Bodesruh.

Das offizielle Programm wurde mit einer Diskoveranstaltung in der Bardoschule beendet, an der auch alle gastgebenden Schüler und interessierte Bardoschüler und Lehrer teilnahmen.

An dem darauffolgenden Wochenende konnten die andalusischen Schüler noch mal intensiv deutsches Familienleben bei verschiedenen Freizeitaktivitäten kennen lernen, bevor es dann am Montag zum unvermeidlichen, tränenreichen Abschied kam. Allerdings freuen sich sowohl die Spanier als auch die Deutschen auf den für April 2011 vorgesehenen Gegenbesuch in Huelva.

Jürgen Schwab, 13.11.2010 17:11, mehr ...

„1800 Euro. Eine große Summe für eine große Sache. Ich bin sehr dankbar dafür“, sagt Pfarrer Stefan Bürger, der im Jahr 2011 die Kreuzkirche um 200m² Gemeinderaum- bzw. Kirchenraumfläche erweitern möchte. Dazu waren vor den Sommerferien etwa 700 Schülerinnen und Schüler der Bardoschule auf einem 1,5 km langen Rundkurs gelaufen. Die Grund-, Haupt- und Realschüler konnten in ihrem Umfeld für jede gelaufene Runde Geldsponsoren suchen. Die Spenden wurden dann über den Förderkreis der Schule an die Kreuzkirche weitergegeben. Bürger, der in der Neuenberger Schule Religion unterrichtet und dessen Kirche auch für Schulgottesdienste der Bardoschule zukünftig mehr Platz bieten wird, dankte im Namen des Kirchenvorstands allen Sponsoren, der Schulleitung, vertreten durch Antje Neiße und den beiden Referendarinnen Lea Wagner und Jessica Zeising für die Bereitschaft mitzuhelfen und die Organisation.

Jürgen Schwab, 27.09.2010 20:59, mehr ...

Übergabe

Am 24.8.wurden die Instrumente an die Schülerinnen und Schüler der neuen Bläserklasse übergeben. Dabei konnten sich alle von den tollen musiklaischen Leistungen überzeugen, die schon nach einem Jahr Übung möglich sind. Denn für den feierlichen musikalischen Rahmen sorgte die Bläserklasse R6 unter der Leitung von Herrn Brehl. Der stellvertretende Schulleiter, Matthias Hansche, betonte die durch Studien belegte Förderung  für die sozialen Kompetenzen und die intellektuelle Leistungsfähigkeit durch das gemeinsame Musizieren. So startet in diesem Jahr die dritte echte Bläserklasse an der Bardoschule, längst können nicht mehr alle Interessenten dort aufgenommen werden. Besonders freuten sich die Initiatoren über die erneute finanzielle Unterstützung des Projektes durch eine Spende der Sparkassenstifung. Herr Lomb übergab stellvertretend einen Scheck i.H.v. 2500€ als finanziellen Grundstein. 

Jürgen Schwab, 27.09.2010 20:58, mehr ...

Zwei Einschulungsfeiern an der Bardoschule

Am heutigen Tage wurden 2 neue Grundschulklassen und 5 Neue Klassen im Bereich der Sekundarstufe an der Bardoschule aufgenommen. In zwei Veranstaltungen wurden die neuen Schüler von Herrn Aschenbrücker (Schulzweigleiter der Grundschule) und Herrn Hansche (stellvertr. Schulleiter) herzlich begrüßt und nach einem von Schülern gestaltetes Rahmenprogramm in die neuen Klassen zugeteilt. Wir wünschen allen neuen Schülerinnen und Schülern viel einen guten Start und Freude an Ihrer neuen Schule! 

Jürgen Schwab, 27.09.2010 20:57, mehr ...

trauerkraft

                        Beerdigung Hr. Kraft  Karft

 

Jürgen Schwab, 27.09.2010 20:54, mehr ...

 

Neuer Schulteich für die Bardoschule

Die Bardoschule erhielt pünktlich zum Schulbeginn einen neuen Schulteich, der mit Hilfe einer Schülergruppe und der Biologie-Lehrkräfte Bärbel Bach und Christine Schaab-Wiegand angelegt wurde.

Schulteich

Schulteich Bild2

Das neue Teichbiotop bietet Lebensraum für gefährdete Lebewesen wie Libellen, Teichlilien und Molche und kann nun wieder als Forscherstätte für den Biologieunterricht „live“ genutzt werden. Durch Beobachten der Entwicklung der Artenvielfalt am Teich werden die Schüler/innen für die Zusammenhänge in einem Ökosystem sensibilisiert und durch die Arbeit am Schulteich bestehen vielfältige Möglichkeiten für den praktischen Umgang und die reale Begegnung der Schüler/innen mit der Natur. Für die Zukunft des Schulteichs der Bardoschule bieten sich daher viele Lernchancen im Bereich des handlungs- und kompetenzorientierten Unterrichts.

Die Teicherneuerung wurde ermöglicht durch das soziale Engagement der Firma Güntherbau, deren Bagger bei den schweren Erdbewegungen half, durch einen privaten Spender, der die Teichfolie sponserte, sowie durch die Unterstützung des Fördervereins der Bardoschule.
(verfasst von Frau N. Adamczyk)

Bardoschule, 07.09.2010 18:39, mehr ...

Sommerkonzert

Am 30.06. luden das Schulorchester und die Bläserklassen der Bardoschule bei hochsommerlichen Temperaturen zu ihrem jährlichen Sommerkonzert in die Turnhalle der Bardoschule ein.

Die jungen Talente stellten ihr erlerntes Können des letzten Schuljahres unter Beweis. So bewies die Bläserklasse II R5b unter Leitung von Christian Brehl mit Liedern wie „High Adventure“ von Paul Lavender, „Beauty And The Beast“ von Alan Menken und „Power Rock“ von der Rockgruppe Queen, dass sie ihr Zusammenspiel seit dem Weihnachtskonzert im Dezember weiterhin erheblich verbessert haben. Ein besonderes Highlight war die Präsentation des Stücks „When The Saints Go Marching In“, welches die 30 Musikerinnen und Musiker auswendig in der Halle verteilt spielten.

Sommerkonzert 2010

Die Bläserklasse I R6b unter Leitung von Stefano Corino präsentierte unter anderem „Pirates Of The Caribbean“ von Klaus Badelt, schottische Melodien im Medley „Gathering In The Glen“ von Michael Sweeney sowie lateinamerikanische Rhythmen in „Latin Fire“ und „Drums Of Corona“. Auch hier zeigte sich durch ein ausgewogenes Klangbild und gute Intonation, dass man zu Recht stolz auf die Gruppe sein kann.

Dies zeigte sich auch an der Zahl der Ehrungen, die der Kreis- und Stadtmusikverband e.V. für das erfolgreiche Bestehen des D1 Leistungsabzeichen an die Schüler der Klasse R6b verleihen konnte.

Das Schulorchester, ebenfalls unter der Leitung von Stefano Corino, bereicherte den ohnehin musikalisch anspruchsvollen Abend weiter und trug die Werke „The Masters Take Hollywood“, „John Williams Trilogy“ und „Can You Feel The Love Tonight“ vor. Atmosphäre einer Stierkampfarena entstand beim Stück „España cañi“, mit den Werken „ABBA On Broadway“ und „Eighties Flashback“ sorgte das Orchester für eine gute Stimmung in der Halle und animierte die Zuschauer zum Singen und Klatschen.

Durch den Abend begleiteten gekonnt Tanja Möller und Marleen Krick die sehr zahlreich erschienenen Gäste, die vom Förderverein der Blasorchester der Bardoschule e.V. im Laufe des Abends mit Getränken und einem kleinen Imbiss verköstigt wurden.

Zum gelungenen Abend bedankte sich stellv. Schulleiter Matthias Hansche bei den Akteuren und Organisatoren für ihre geleistete Arbeit im vergangenen Schuljahr und appellierte daran, sowohl in der Schule als auch in den Musikvereinen „am Ball zu bleiben“.
(verfasst von Frau N. Adamczyk)

Jürgen Schwab, 07.09.2010 18:34, mehr ...

Die Bardoschule rannte.... - Erfolgreiche Laufaktion für Umbau der Kreuzkirche

Praller Sonnenschein, enorme Hitze, lächelnde Kinder, Jugendliche und ein Pfarrer, der sich über den Einsatz seiner Schule freut: „Besonders bei den Grundschülern gab es einen riesigen Eifer. Das hat Spaß gemacht mitanzusehen und dabei zu sein“, sagte Stefan Bürger, Neuenberger Pfarrer und Religionslehrer im Grundschulbereich der Bardoschule, nach der Aktion am Wochenanfang.

Impressionen vom Sponsorenlauf

Etwa 800 Schüler der Bardoschule, der größten Grund-, Haupt- und Realschule in Fulda, konnten auf einer 1,5 km langen Strecke durch die Felder Neuenbergs, je nach Neigung und Kondition, laufen. Bis zu acht Runden legten die Schülerinnen und Schüler zurück. Im Vorfeld hatte etwa jeder fünfte Schüler Sponsoren gesucht, die Cent- oder Eurobeträge pro gelaufene Runde spenden konnten. Da jeder mehrere Sponsoren benennen konnte, würden über 300 Menschen ihren Spendenbetrag überweisen, was in etwa 2.000 Euro ergebe, erklärten die Organisatorinnen des Laufes, Referendarinnen Jessica Zeising und Lea Wagner, die das sportliche Event im Rahmen eines Schulprojektes begleiteten.

Ausführlicher Bericht auf OSTHESSEN-NEWS.de vom 02.07.2010 

Jürgen Schwab, 07.09.2010 18:33, mehr ...

Jugendbuchautor Andreas Schlüter liest aus seinen Büchern vor

Passend zur Fußballweltmeisterschaft in Südafrika las der Kinderbuchautor Andreas Schlüter am 17. Juni aus seinen Büchern für alle 5. und 6. Klassen der Bardoschule vor.
Die Schülerinnen und Schüler der Bardoschule freuten sich, dass sie durch die Unterstützung der Buchhandlung Uptmoor die Möglichkeit hatten, eine solche Lesung mitzuerleben.
Die Begegnung mit einem Autor und das Hören seiner eigenen Geschichten ist ein seltenes und besonderes Ereignis in der Schulzeit jedes Schülers.

                                    Autorenlesung Autorenlesung2

Schlüter zog alle Schülerinnen und Schüler in seinen Bann, als er Auszüge aus seinen Geschichten rund um den Sport vortrug. Bevor der Autor auch eine seiner „Liebesgeschichten“ mit dem Titel „Verguckt“ vortrug, durften die Schülerinnen und Schüler Fragen stellen. Fragen wie „Wie kommen Sie auf die Idee zu einer Geschichte?“, „Wie lange dauert es ein Buch zu schreiben?“ bis hin zu „Wie viel verdient man als Buchautor?“ wurden von Schlüter beantwortet.

Viele Schülerinnen und Schüler wurden sicherlich von Schlüters Lesung motiviert selbst mal wieder ein Buch zu lesen!
(verfasst von Frau N. Adamczyk)

Jürgen Schwab, 07.09.2010 18:32, mehr ...

Schülerinnen und Schüler der Bardoschule erhalten ihre Abschlusszeugnisse

Abschlussfeierlichkeiten an der Bardoschule - Am Ball bleiben

 Am Freitag, den 25.06. endete für 156 Haupt- und Realschulabgänger die Schulzeit an der Bardoschule. In einer feierlichen Stunde konnten sie endlich ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen.

 Unter dem Motto „Am Ball bleiben“ und bezogen auf die bisherigen Leistungen der Deutschen Nationalmannschaft während der Weltmeisterschaft gestalteten die Haupt- und Realschüler der Abgangsklassen in der St. Andreaskirche am Neuenberg einen ökumenischen Gottesdienst. Die Hauptbotschaft des von Pfarrer Stefan Bürger und Pfarrer Winfried Abel geleiteten Gottesdienstes war: „Bleibt in eurem Leben am Ball, steckt euch immer wieder neue Ziele, gebt nicht auf diese Ziele zu erreichen und findet heraus, was eure Aufgabe in diesem Leben ist - Jesus unterstützt euch dabei!“ Auf einer grünen Plakatwand wurden im Anschluss die Wünsche und Pläne der Schülerinnen und Schüler in Form von beschriebenen Fußbällen verdeutlicht.

 Im Propsteihaus am Petersberg konnte am Abend beim Abschlussball der Konrektor Matthias Hansche die Schulabgänger offiziell nach der Zeugnisausgabe verabschieden.

Hansche gratulierte den Absolventen, dass sie am Ball geblieben seien, auch wenn es neben vielen guten „Spielen“ in der Schulzeit auch schlechtere „Partien“ gegeben habe.
Er erinnerte an die viele Übungsstunden und die Geduld der Schüler sowie die Unterstützung durch Trainer- Lehrer und Physiotherapeuten- Eltern, die die Abgänger in den letzten Jahren auf dem Weg zum Etappenziel erfahren haben.

Die Ergebnisse sprächen für sich, so Hansche. 56 Abgänger werden eine Ausbildung anfangen und bei lediglich 3 Abgängern sei der weitere Weg noch unklar.

Lobend und unerlässlich für die Bardoschule erwähnte er vor allem die Arbeit des Arbeitscoaches der Bardoschule , Frau Eva Nicolai und Wolfgang Schad, Berufsberater an der Bardoschule von der Agentur für Arbeit, die unermütlich Zeit und Kraft für die Vermittlung von Schülerinnen und Schülern in einen Ausbildungsberuf oder für die Planung des weiteren Lebensweges investiert haben.

Besonders hervorgehoben wurde die Verabschiedung der ersten SchuB Klasse der Bardoschule, die nicht zuletzt durch den großen Einsatz von Frau Eva Nicolai und der Klassenlehrerin Frau Franke alle im Anschluss an ihre Schulzeit eine Lehrer antreten werden oder einen Arbeitsplatz gefunden haben.

Den Absolventen wünschte Hansche auch im zukünftigen Spiel des Lebens eine nette Mannschaft, Teamgeist und Unterstützung und die Fähigkeit immer am Ball zu bleiben- denn, so Hansche, nach dem Spiel sei vor dem Spiel.

Besondere Auszeichnungen in Form von Büchergutscheinen erhielten die Klassenbesten der einzelnen Klassen. Ausgezeichnet wurden: Klasse H9a Svitlana Gerhard- Klassenlehrerin Annette Schmitz; Klasse H9b Michael Klostermeier - Klassenlehrer Jürgen Wieland; Klasse H9c David Lasslop- Klassenlehrer Stefano Corino; H9 SchuB Markus Schickentanz und Vitalil Schuster - Klassenlehrerin Annette Frank; R10a Eduard Rebin Klassenlehrerin Nicole Adamczyk; R10b Julian Hartung und Tobias Marten - Klassenlehrer Klaus Malkomes; R10c Ann-Katrin Happ Klassenlehrer Joachim Trost.

Priszilla Thomas sprach in Vertretung der Schülerschaft, Frau Palm als Elternvertreterin. Beide bedankten sich ebenfalls bei den Eltern, der Schulleitung, den Klassen- und Fachlehrern für den Einsatz in den letzten Jahren.
(verfasst von Frau N. Adamczyk)

Jürgen Schwab, 07.09.2010 18:32, mehr ...

FULDA Seit Schuljahresbeginn tauscht ein Großteil der neunten Klassen des Realschulzweiges der Bardoschule den Klassenraum einmal wöchentlich mit Handwerksbetrieben, Firmen sowie mit sozialen Einrichtungen in Fulda.

Holzwerkstatt

Die enge Kooperation mit der Konrad-Zuse-Schule in Hünfeld ermöglicht es, dass ein Teil der Neuntklässler den berufspraktischen Unterricht im elektrotechnischen, sozialen-pflegerischen und medizinischen Bereich besucht. Für die Schülerinnen und Schüler, die eine zweite Fremdsprache gewählt haben, wird neben einem zweiwöchigen Betriebspraktikum zusätzlicher Förderunterricht in mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern angeboten.

„Durch die Profilierung in einen berufsorientierten und einen schulisch weiterführenden Zweig in der Jahrgangsstufe 9 sollen die Jungen und Mädchen stärker auf die Berufs- und Arbeitswelt vorbereitet werden. Diese programmatische Schwerpunktsetzung erfolgt vor dem Hintergrund der gemachten Erfahrungen mit dem erfolgreichen Hauptschulprojekt ,Fit für die Lehre´“, erklärt Schulkoordinator Joachim Trost. Das hessenweit einmalige Hauptschulprojekt vermittelt seit 2002 vielen Schülerinnen und Schülern einen Ausbildungsplatz und ist vernetzt mit allen beruflichen Schulen des Landkreises sowie mit der Lehrbauhalle des Bauhandwerks.

 

Jürgen Schwab, 07.09.2010 18:31, mehr ...

FULDA Das Jüdische Museum Berlin (JMB) besuchte mit seinem Tourbus die Bardoschule Fulda. Durch eine mobile Ausstellung und Workshops wurden die Schüler zu Gesprächen über die deutsch-jüdische Geschichte und die jüdische Identität angeregt. 

fz_jüdisches_museum

Fünf rote Würfel stehen in der Aula der Bardoschule, eine Gruppe von Schülern erklärt den Schabbat, den heiligen Ruhetag der Juden. Dazu haben sie Schabbatdeckchen, Kidduschbecher und Schabbatleuchter auf einem der Würfel aufgebaut. In den Vitrinen des Würfels sind Sederteller und Mazze zu sehen.

Unter der Leitung der Museumspädagogen Johannes Schwarz und Ufuk Topkara erarbeiten die Schüler anhand der Texte, die auf den Würfeln stehen, verschiedene Themen zum jüdischen Leben. Drei achte Klassen werden so während des Schultages über das jüdische Leben aufgeklärt. Außerdem werden ihnen die Probleme der Juden im 19. Jahrhundert erklärt.

„Alle können etwas lernen“

In den Pausen dürfen alle Schüler der Bardoschule die Ausstellung in der Aula besuchen und sind fasziniert von den Dingen, die sie an den Würfeln erfahren können. Beispielsweise gibt es Texte zu Chancen und Diskriminierung der Juden. „Somit können alle etwas lernen“, erklärt Schwarz. Über die Würfeltexte hinaus können den zwei Museumspädagogen alle erdenklichen Fragen gestellt werden.

Im Klassenraum der 10a lernen die Schüler in einem Workshop etwas über jüdische Kindheit und Jugend nach 1945 in Deutschland. Ulrike Granitzki vom JMB erarbeitet mit ihnen die Thematik des im Museum bestehenden Raumes „So einfach war das“. Die Jugendlichen bekommen dabei Hörtexte mit Kindheits- und Jugenderzählungen von deutschen Juden vorgegeben, welche sie dann vor der Klasse vorstellen. Dazu gestalten sie Plakate mit kurzen Biografien der Personen, mit denen sie sich in ihrer Gruppe beschäftigt haben.

Seit 2007 besucht das Jüdische Museum Berlin unter dem Motto „on.tour - das JMB macht Schule“ verschiedene Schulen in Deutschland, um die Lehrerinnen und Lehrer darin zu bestärken, sich auch über den Nationalsozialismus hinaus mit der deutsch-jüdischen Geschichte im Unterricht zu beschäftigen.

Von unserem Redaktionsmitglied
Ann-Katrin Göbel

Jürgen Schwab, 07.09.2010 18:31, mehr ...

 

Chile gewinnt dank Super-Torwart Mini-WM

NEUHOF Mit einem echten Überraschnungssieg endete gestern die RhönSprudel-Mini-WM powered by Fuldaer Zeitung. Auch dank eines überragenden Maximillian Weisbecker im Tor holte sich Chile (Team Bardoschule) den Weltmeistertitel. 

Mini-WM Weltmeisterfoto

Das Endspiel stand stellvertretend für eine Finalrunde, die spannender und ausgeglichener kaum hätte sein können. Wie schon das Halbfinale der Chilenen gegen Mexiko sowie das Spiel um Platz drei zwischen Mexiko und Frankreich wurde auch das Endspiel im Siebenmeterschießen entschieden. Beim entscheidenden Strafstoß wurde eben jener Maximilian Weisbecker endgültig zum Helden, als er den entscheidenden Schuss von Neuseeland parierte. Das Halbfinale eingerechnet entschärfte Weisbäcker gleich vier Siebenmeter. Damit wandert der Pott in die Bardoschule nach Neuenberg.
Klassenlehrer und Trainer Martin Aschenbrücker blieb trotz des Erfolges bei seinem Rückblick eher gelassen. „Ich war mir sicher, dass wir die Vorrunde überstehen würde. Danach wusste ich, dass wir nicht schlecht sind, aber auch, dass alles ein bisschen vom Glücks abhängt. Grundlage für den Sieg war unsere Abwehr.“

In der Bardochule wird gefeiert

Jürgen Schwab, 07.09.2010 18:30, mehr ...

Fußballturnier  an der Bardoschule

Das Fußballturnier fand am 08.03.2010 an der Bardoschule Fulda statt. Es spielten Jungen und Mädchen der Klassenstufen 5-8 mit. Um 11:30 Uhr fing es an und endete um 13.10 Uhr. Ich denke, dass alle Teilnehmer sehr viel Spaß hatten und mit gutem Gefühl nach Ende des Turniers nach Hause gehen konnten.

Zum ausführlichen Bericht...

Jürgen Schwab, 07.09.2010 18:29, mehr ...

 

In der neu renovierten, „alten“ Turnhalle der Bardoschule Fulda fand ein feierlicher Adventsnachmittag statt, den alle Grundschulklassen der Bardoschule gestalteten.

Adventskonzert

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Grundschulleiter Martin Aschenbrücker übergab dieser das Mikrofon an die Viertklässler Hannah Sammann und Jonathan Köller, die durch ein abwechslungsreiches Programm führten.
Eröffnet wurde die Feier von der Flötengruppe (Leitung: Patricia Lind), die unter anderem „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ spielte. Ein Rätselgedicht trug die Klasse 1a vor, bevor die Klasse 1b das Lied „Legende von den drei Räubern“ und die Klasse 2a „Der erste Schnee, der liegen bleibt“ präsentierte.

Im Anschluss lasen die Kinder der Klasse 2b das Buch „Der allerkleinste Tannenbaum“ vor. Einzelbeiträge von Schülern der Klasse 3b umrahmten das Programm musikalisch. Sophia Strobel (Akkordeon) und Jan Jurecic (Flöte) präsentierten gekonnt „Winter Wonderland“, Max Vortmann (Gitarre) spielte „Ihr Kinderlein kommet“.
Vom Segen der guten Taten handelte das Stück „Der Weihnachtsstern“, das von der Klasse 3a inszeniert wurde. Im Anschluss spielten Madeleine Kirsch, Leonie Wahler, Eloise Heidler, Hannah Sammann und Mia Beerendonk mit Keyboard, Klavier, Flöte, Gitarre und verschiedene Weihnachtslieder.

Die Klasse 4a stellte anschaulich die Herbergssuche von Maria und Josef dar, bevor Catharina Sprengel auf der Geige spielte. Mit dem Gedicht „Advent“, vorgetragen von Michel Engelke und Timea Müller, ging es weiter, bevor Kinder aus der Klasse 4b im gleich lauteten Stück demonstrierten, dass es auch eine gute Tat sein kann, der fünften Kerze im Adventskranz die Gelegenheit zum Brennen zu geben. Einen feierlichen Abschluss bildete das Vorspiel der jüngsten Bläserklasse mit „Jingle Bells“ und „Up On The House Top“. 
 

Veröffentlicht am 21.12.09 in der Fuldaer Zeitung

Jürgen Schwab, 07.09.2010 18:28, mehr ...

Landrat Bernd Woide überreicht Kooperationsvereinbarung zum Einsatz von Arbeitscoaches

Aufgabe der beim Landkreis beschäftigten Arbeitscoaches, die jeweils einer bestimmten Schule zugeordnet sind, ist es, die Schülerinnen und Schüler frühzeitig in Kontakt mit der Berufs- und Arbeitswelt zu bringen und ihnen den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern. Unter anderem bieten die Arbeitscoaches Veranstaltungen zur Berufswahl an, organisieren Betriebsbesichtigungen, pflegen Patenschaften zwischen Schule und Unternehmen, vermitteln Praktika und helfen bei der Ausbildungsplatzsuche.

Das Engagement des Landkreises für Schülerinnen und Schüler ab Klasse sieben ist auf Dauer angelegt. Dies hat Landrat Bernd Woide bei der Überreichung von Kooperationsvereinbarungen an die Schulleiter der Schulen unterstrichen, in denen Arbeitscoaches tätig sind. Es handelt sich um mittlerweile zwölf Schulen in Trägerschaft des Landkreises und der Stadt Fulda.  Die Bardoschule war als eine der ersten Schulen dabei und integriert den Arbeitscoach in das umfassende Konzept zur Erleichterung des Berufseinstiegs!

Auch die Bardoschule bedankt sich beim Landkreis Fulda für das Engagement an der Schnittstelle Schule-Beruf.

 

Bericht aus Osthessen-News HIER (externer Link!)

Bardoschule, 07.09.2010 18:25, mehr ...

FULDA Vor zahlreichen Kunden der Galeria Kaufhof hat jetzt die Buchvorstellung der Bardoschule stattgefunden.

Buchvorstellung1

Innerhalb der intensiven und erfolgreichen Lernpartnerschaft mit der Galeria Kaufhof haben die 18 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 bis 9 mit Begeisterung die Top-10-Liste der beliebtesten Kinder- und Jugendbücher der Bardoschule vorgestellt.
Die Liste entstand in Folge einer Umfrage, die zuvor in mehreren Klassen der Bardoschule durchgeführt wurde. Mit dem Ziel, andere Kinder zum Lesen zu motivieren und sie für die Bücher zu begeistern, übten die Schüler mehrere Wochen lang außerhalb des Unterrichts das Lesen vor Publikum. Buchempfehlungen von Schülern für Schüler sind ab sofort bei Galeria Kaufhof zu finden. 
 

Veröffentlicht am 17.12.2009 in der Fuldaer Zeitung

Jürgen Schwab, 07.09.2010 18:25, mehr ...

die Klasse R8c hatte sich mit ihrem Lehrer Thomas Bartsch gut im "PoWi“-Unterricht vorbereitet und einen umfassenden Fragenkatalog für den Oberbürgermeister auisgearbeitet.

Besuch im Stadtschloss

Ein ausführlichen Bericht findet sich HIER (externer LinK)!

Bardoschule, 07.09.2010 18:24, mehr ...

 

 


 

„Pack deine Zukunft an“ ist der Slogan der Kampagne, die von der Bundesagentur für Arbeit, dem Jugendmagazin „Bravo“ und McDonald’s gemeinsam bestritten wird und bereits im dritten Jahr durch Deutschland tourt. Ziel ist es, Jugendliche zu motivieren, sich rechtzeitig und ernsthaft um ihre Zukunft zu kümmern und zugleich Möglichkeiten und Chancen auf dem Arbeitsmarkt darzustellen. Und das nicht im Frontalunterricht, sondern mit Unterhaltungsprogramm vom Feinsten. So kamen die  Mädchen und Jungen der Klassen 7 bis 9 der Bardoschule in den Genuss von Comedian Matze Knop, Newcomer Patric Q. und den Siegerinnen der letzten Popstars-Staffel, „Queensberry“.

Zuvor hatte es während des aufschlussreichen Infoparts zahlreiche Rote Karten gehagelt: Für Verhaltensweisen, die beim Vorstellungsgespräch weniger gut ankommen, gab es diese von den Jugendlichen. Berufsberater Wolfgang Schad (Agentur für Arbeit Fulda), der in der Bardoschule schon als Ansprechpartner bekannt ist, erklärte, was einem potentiellen neuen Chef gegenüber geht, und was nicht. Wie McDonald’s-Franchisenehmer Joachim Neidig hatte der Berufsberater „seine“ Azubis dabei, die sich unter die Schüler mischten und als Gesprächspartner sehr gefragt waren. Am Ende wussten die Jugendlichen einiges mehr zum Thema Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, über aktuelle Ausbildungsberufe und Ausbildungsplatzsuche,  über Schnupperwochen und Praktika. Und über ihre Stars, die über ihren bisherigen schulischen und beruflichen Werdegang erzählten und ihr Publikum aufforderten: „Packt Eure Zukunft an! Macht euren Schulabschluss! Kümmert euch um einen Ausbildungsplatz!“

Eine weitere Aktion der Bardoschule im Engagement für einen gelungenen Berufseinstieg!

090924_Bravo_009.jpg090924_Bravo_017.jpg090924_Bravo_019.jpg090924_Bravo_026.jpg090924_Bravo_032.jpg090924_Bravo_033.jpg090924_Bravo_039.jpg090924_Bravo_040.jpg090924_Bravo_064.jpg090924_Bravo_066.jpg090924_Bravo_067.jpg090924_Bravo_068.jpg090924_Bravo_073.jpg090924_Bravo_084.jpg090924_Bravo_096.jpg090924_Bravo_111.jpg090924_Bravo_112.jpg090924_Bravo_119.jpg090924_Bravo_120.jpg

 BILDER UND TEXT MIT FREUNDLICHER GENEHMIGUNG!

Bardoschule, 07.09.2010 18:24, mehr ...

 

28 neue Instrumente für die Bläserklasse wurden zusammen mit einer Spende der Jubiläumsstiftung der Sparkasse über 5000 Euro während einer Feier übergeben.


Mit „Back to the Future“ eröffnete das Schulorchester unter der Leitung von Herr Corino den Abend. Der stellvertretende Schulleiter, Matthias Hansche, bezog sich nach seiner Begrüßung auf den aktuellen Stand der Forschung:  „Musik ermöglicht eine Vielfalt von Sinneswahrnehmungen, Ausdrucksfähigkeit, Konzentration und Aggressionsabbau.“ Er betonte, dass nur mit Hilfe von engagierten Schülern, Eltern, Musikpädagogen, Lehrern sowie weiteren Förderern dieses Projekt möglich sei. Daher begrüßte er als als besondere Ehrengäste Fuldas Oberbürgermeister Gerhard Möller (CDU) und den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Fulda,  Alois Früchtel. „Musik überwindet alle Grenzen und ist eine Sprache, die jeder auf der Welt versteht“, sagte der . Er wünschte den Schülern die „notwendige Puste“, um noch lange ihre Musik ausüben zu können.
Begeistert nahmen 28 Kinder der fünften Klasse ihre neuen Instrumente in Empfang. Saxofon, Klarinette, Posaune, Querflöte, Trompete, Tuba,  und Schlagzeug.
Die Bläserklasse der Bardoschule hatte bereits im letzten  Jahr als Projekt begonnen. Nunmehr erhalten die Schüler der fünften und sechsten   Klasse Orchester- und Instrumentalbildung anstatt Musik- oder Kunstunterricht.

 

„Wir fangen mit den Schülern bei null an und erklären zuerst, wie Noten zu lesen sind, danach können sie   weiter gefördert werden und beispielsweise in unser   Schulorchester eintreten“, weiß  Stefano Corino, der das Projekt maßgeblich betreut.    

Veröffentlicht am 7.9.2009 in der Fuldaer Zeitung

Instrumente

Bardoschule, 07.09.2010 18:23, mehr ...

 

„Heute tauchen wir in andere Welten ab“, begrüßte der Schulleiter Michael Strelka die Gäste des Schulfestes der Bardoschule. Das Motto in diesem Jahr: „Die Welt der Sprachen“.

Mit Fähnchen, Wimpeln und Plakaten war der Schulhof dekoriert, auf die einzelnen Sprachen, die an der Bardoschule unterrichtet werden, präsentiert wurden. Auch kulinarisch gab es Einblicke in unterschiedliche Kulturen: Fish & Chips, Hamburger, Kuchen aus dem Tea Room, Paella und Crêpes warteten auf die Besucher.Passend dazu präsentierte das Schulorchester nach der offiziellen Begrüßung unter Leitung von Stefano Corino die Nationalhymnen der Länder Spanien, Großbritannien, Frankreich und den Vereinigten Staaten von Amerika. Visuell zogen die unter der Leitung von Simone Föller kreierten Standbilder die Besucher in ihren Bann. Trotz des Regens waren Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Ehemalige zahlreich erschienen.

Lehrerband als krönender Abschluss

Im Anschluss verzauberte Manuela Ruiz mit ihrer Partnerin und der gemeinsamen Flamencovorführung. Die Cheerleader der „Fulda Colts“ und die Dudelsackspieler der Highland Bagpiper das Publikum sorgten für gute Laune. Die Hip-Hop-Gruppen von Anna Feuerstein und Renata Kras konnten genauso begeistern, wie die Französischlerngruppe der achten Klassen unter Leitung von Arthur Hahn mit ihrem Sketch.

Auch die Grundschule bewies, dass Fremdsprachen bei ihnen eine Rolle spielen. So trug die Klasse 2b unter Leitung von Alina Fuchs gekonnt einen spanischen Tanz vor und die Klassen 3a und 3b unter Leitung von Ellen Kremer und Annette Förster erfreuten mit dem Lied „I like the flowers“. Unter Leitung von Christa Korvana und Gudrun Frank überzeugten die Klassen 4a und 4b mit ihrem spanischen Tanz Veo. Die Klassen 1b und 4b sangen angeleitet von Eva Schreiber und Monika Linder französische Lieder.
Ebenfalls musikalisches Talent bewiesen die Keyboarder der Bardoschule mit ihren dargebotenen „US Rhythms“. Applaus gab es für den Schulchor unter Leitung von Annette Schmitz sowie außerdem den Lehrerchor.

Bowling, Bullriding, Sprachquiz und Bingo-Spiel sorgte für Spannung zwischendurch, bevor die Lehrerband den krönenden Abschluss des Schulfestes bildete. Jürgen Schuck, Renata Kras, Stefano Corino, Klaus Malkomes, Jürgen Wieland, Stefan Walter und Christian Brehl heizten dem Publikum mit dem Lied „Have you ever seen the rain“ noch einmal richtig ein.

jan


Veröffentlicht am 08.09.2009 in der Fuldaer Zeitung

 

Bardoschule, 07.09.2010 18:09, mehr ...

Wir haben heute begonnen, eine neue Homepage für unsere Schule aufzubauen. Sie verwendet das Content-Management-System des Bildungsservers. Dabei müssen wir uns um den Inhalt kümmern, während das CMS für die Gestaltung der Seiten sorgt.

Integriert in unsere neue Homepage ist die Online-Plattform zum Lernen, Arbeiten, Kommunizieren und Kooperieren. Mit dieser Plattform werden wir u.a. die Arbeit der Fachkonferenzen und Klassen online unterstützen können.

Bardoschule, 26.09.2009 17:31, mehr ...

 

Sie brauchen das Adobe Flash Plugin, um dieses Video ansehen zu können. Klicken Sie hier, um die neuste Version von Adobe Flash Player Plugin herunterzuladen.

Bardoschule Fulda

Grund-, Haupt- und Realschule

Abt-Richard-Straße 3 
36041 Fulda
Tel.: 0661/1023310 / -3311
Fax: 0661/1022998
info@bardoschule-fulda.de
www.bardoschule-fulda.de

Hier zur Grundschule!

Übrigens: Bilder lassen sich durch Anklicken immer vergrößern

oder sie sind mit weiteren Informationen verbunden!

Eine im gesamten Landkreis  einmalige Auszeichnung die aufzeigt, worin sich die Bardoschule unterscheidet.    Was dahinter steckt?

Sehen Sie hier (Video)!

Die Bardoschule - Eine Schule, die Talente fördert!

Ob Bläserklasse, Sportklasse oder Wahlkurse: Neben Fachunterricht ist an der Bardoschule viel Zeit für Hip-Hop, Kunst, Sport und vieles mehr.

 

Was macht diese Schule so einzigartig? Entscheidende Antworten finden sie hier.